Final Fantasy 7: Kult-Game kommt noch 2015 auf iPhone und iPad

Her damit !26
In Final Fantasy 7 stellt sich Held Cloud gegen die Machenschaften des Shinra-Konzerns
In Final Fantasy 7 stellt sich Held Cloud gegen die Machenschaften des Shinra-Konzerns(© 2015 Square Enix, CURVED Montage)

Die E3 2015 in Los Angeles bringt schon wieder gute Neuigkeiten für Mobile-Gamer: Mit Final Fantasy 7 kommt eines der beliebtesten japanischen Rollenspiele endlich auch auf iPhone und iPad – und zwar noch vor der groß angekündigten PlayStation 4-Version des Klassikers.

Noch "vor Ende des Sommers" soll Final Fantasy 7 in Apples App Store zum Download angeboten werden, wie Publisher Square Enix bei seiner E3-Show ankündigte. Einen konkreten Termin gibt es bislang nicht. Anders als beim HD-Remake für die PlayStation 4, das erst im Dezember erscheinen soll, handelt es sich bei der iOS-Version um eine Umsetzung des Originals von 1997.

In Final Fantasy 7 begleitet Ihr den Protagonisten Cloud Strife zumeist in Begleitung zweiter weiterer Party-Mitglieder durch eine toll erzählte Geschichte mit den für die Reihe typischen dramatischen Wendungen. Mit dem Widerstand gegen einen mächtigen Konzern beginnend, arbeitet Ihr Clouds Vergangenheit auf und müsst letztendlich die Welt retten. Das geschieht nicht zuletzt in einer Mischung aus Runden- und Echtzeitkämpfen.

Kommen nach Final Fantasy 7 noch weitere Teile für iOS?

Der 1997 für Sonys PlayStation und Windows-PCs auf drei beziehungsweise vier CDs veröffentlichte Klassiker dürfte mit einer happigen Download-Größe auf iPhone und iPad kommen. Wenn sich Final Fantasy 7 an die App Store-Preise seines Vorgängers hält, wird es mit 16,99 Euro nicht zu den günstigen iOS-Spielen gehören. Dafür könnt Ihr erfahrungsgemäß mindestens 50 Spielstunden in dem Rollenspiel versenken. Ob es auch eine Android-Umsetzung geben wird, ist bislang nicht bekannt – die Vorgänger sind aber durchaus im Google Play Store zu finden.

Nachdem Square Enix bereits die ersten sechs Teile seiner RPG-Saga für iOS veröffentlicht hat, die ursprünglich für Nintendos NES- beziehungsweise SNES-Kosolen erschienen sind, markiert Final Fantasy 7 die erste Mobile-Umsetzung eines PlayStation-Titels der Reihe. Damit öffnet er theoretisch auch die Tür für Adaptionen der nächsten beiden Fortsetzungen, die ebenfalls noch auf Sonys erster PlayStation-Konsole ihr Debüt feierten.


Weitere Artikel zum Thema
Tele­gram verschlüs­selt jetzt auch Eure Anrufe
Stefanie Enge
Mit Telegram könnt Ihr nun sicher telefonieren
Die Chat-App Telegram bietet nun verschlüsselte VoIP-Anrufe an und verspricht dabei trotzdem gute Sprachqualität.
Thim­ble­weed Park im Test: Die gelun­gene Rück­kehr der "Monkey Island"-Macher
Stefanie Enge
Diese fünf Charaktere könnt Ihr in "Thimbleweed Park" steuern - alle hängen miteinander zusammen, wissen es bloß noch nicht
Ron Gilbert und Gary Winnick ("Monkey Island") melden sich mit dem spannenden und lustigen Adventure "Thimbleweed Park" zurück.
Das neue iPad sieht auch von Innen genau wie ein iPad Air aus
Guido Karsten1
Das iPad Air (links) und das iPad 9.7 (rechts) sehen sich auch von innen sehr ähnlich
Das neue iPad 9.7 und das alte iPad Air von 2013 sehen sich nicht nur äußerlich sehr ähnlich. Ein Teardown deckt auch Gemeinsamkeiten im Innern auf.