Fingerabdrucksensor im Display: So gut funktioniert er wirklich

Mittlerweile sind bereits die ersten Smartphones mit Fingerabdrucksensor im Display im Handel. Dazu gehört beispielsweise das Vivo X20 Plus UD: In einem Test muss sich nun der Fingerabdrucksensor des Vivo X21 beweisen und wird mit einem "klassischen" Fingerprint-Modul verglichen. Es geht darum, wie zuverlässig die Technologie ist.

Der Fingerabdrucksensor im Display des Vivo X21 wird von dem bekannten YouTuber Marques Brownlee auf Herz und Nieren geprüft. Zunächst hat er getestet, wie zuverlässig das Entsperren funktioniert, wenn sich Wasser oder Soße auf dem Finger befindet. In beiden Fällen wird der Abdruck nicht von dem Smartphone erkannt. Allerdings ist das Ergebnis bei einem iPhone 8 mit Touch ID identisch. Wird der Finger leicht getrocknet, klappt es offenbar bei beiden Geräten wieder.

Kein Problem mit Schutzfolien und Kratzern

In einem zweiten Test wird überprüft, wie sich kleine Partikel, Krümel und ähnliche Verschmutzungen auf die Erkennung auswirken. Etwa, wenn ihr gerade ein paar würzige Chips gegessen habt und dann zu eurem Smartphone greift, während sich an den Fingern noch Reste des Snacks befinden. Sind die Fingerkuppen damit versehen, hat das Vivo X21 offenbar Probleme mit der Identifizierung, nach ein paar Anläufen klappt es aber. Der Fingerabdrucksensor des iPhone 8 erkennt den Abdruck auf Anhieb.

Displayschutzfolien sollen sich hingegen nicht auf die Zuverlässigkeit der Technologie auswirken – offenbar selbst dann nicht, wenn ein kaputter Displayschutz mit gesprungenem Glas verwendet wird. Zuletzt verkratzt Marques Brownlee das Display stark und versucht es erneut: Der Sensor erkennt den Finger immer noch innerhalb kurzer Zeit. Insgesamt funktioniert die Technologie den Tests zufolge also meist zuverlässig.

Das Vivo X21 setzt auf einen optischen Fingerabdrucksensor im Display, Samsung soll das Galaxy S10 hingegen mit einem Ultraschall-Fingerprint-Modul im Bildschirm ausstatten, das angeblich noch bessere Ergebnisse liefert. Sollte das der Wirklichkeit entsprechen, wird es spannend, wie sich die beiden Technologien im Vergleich schlagen werden.


Weitere Artikel zum Thema
Acer Chro­me­book (Spin) 13: Zwei neue Chro­me­books für Deutsch­land
Jan Johannsen
Das Acer Chromebook 13 und Chrombook Spin 13.
In den USA sind Chromebooks beliebt, fristen hierzulande aber ein Nischendasein. Das will Acer mit dem Chromebook Spin 13 und Chromebook 13 ändern.
Sky Go: App bietet bald Zugriff auf über 100 Sender
Lars Wertgen
Sky überarbeitet erneut seine Sky-Go-App
Das TV-Programm immer in der Hosentasche griffbereit? Via Sky Go ist das bald möglich. Mehr als 100 neue Sender sind dann über die App abrufbar.
"Fort­nite"-Spie­ler können 100 Millio­nen Dollar gewin­nen
Lars Wertgen1
Mit "Fortnite" scheffelt bald nicht nur Epic Games reichlich Kohle
Wer "Fortnite: Battle Royale" beherrscht, ist womöglich bald reich: Epic Games kündigt ein gigantisches Preisgeld an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.