Fire HD 8: Neues Amazon-Tablet mit bis zu 12 Stunden Akkulaufzeit

Her damit !5
Der Bildschirm des Amazon Fire HD 8 misst in der Diagonale weiterhin 8 Zoll
Der Bildschirm des Amazon Fire HD 8 misst in der Diagonale weiterhin 8 Zoll(© 2016 Amazon)

Amazon hat sein zweitgrößtes Tablet, das Fire HD 8, in einer neuen Version herausgebracht. Der Bildschirm ist passend zum Namen immer noch genauso groß, doch sind einige andere Ausstattungsmerkmale im Vergleich zum Vorgänger verbessert worden – der Einführungspreis ist hingegen geschrumpft.

Die neue Ausführung des Fire HD 8 ist wie der Vorgänger in zwei Varianten erhältlich. Interessenten dürfen nun aber zwischen 16 und 32 GB internem Speicher wählen. Der Speicherplatz ist zwar nicht gigantisch, aber immerhin doppelt so groß wie im Modell von 2015. Außerdem ist der Speicher ohnehin per microSD-Karte erweiterbar. Auch beim Arbeitsspeicher hat Amazon nachgelegt, wenngleich das Upgrade auch hier eher schmal ausfällt: Anstelle von 1 GB RAM gibt es nun 1,5 GB Arbeitsspeicher. Der Akku soll nun 12 Stunden durchhalten.

Preis deutlich gesenkt

Ein Flaggschiff ist das Amazon Fire HD 8 bei Weitem nicht, doch soll es das auch gar nicht sein. Der Quad-Core-Prozessor von MediaTek sowie das 1200 x 800-Pixel-Display reichen aus, um Videoinhalte von Amazon Prime zu sehen und im Online-Angebot des Herstellers einzukaufen. Wer ein einfaches Gerät für den Gebrauch auf dem Sofa sucht, für den könnte das Tablet also ausreichen.

Um das Fire HD 8 noch attraktiver zu machen, hat Amazon auch den Einführungspreis deutlich gesenkt. Wurde das Modell vom vergangenen Jahr zum Start noch für knapp 160 Euro angeboten, ist das aktualisierte Gerät nun ab 109,99 Euro zu haben. Amazon Prime-Mitglieder können sogar von einem speziellen Sonderangebot profitieren und nochmals 20 Euro sparen. Die genauen Bedingungen könnt Ihr auf der entsprechenden Webseite von Amazon nachlesen.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp: Entwick­ler weist Back­door-Vorwurf von sich
Christoph Groth
WhatsApp besitzt angeblich keine Hintertür, könne in manchen Fällen aber unsicher sein
"Es gibt keine Hintertür in WhatsApp" – das ist die Aussage von Moxie Marlinspike, dem Entwickler hinter der Verschlüsselungstechnik des Messengers.
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.