Firefox 4, 5, 6 und 7 noch in diesem Jahr

In Europa hat Firefox 2010 den entscheidenen Durchbruch geschafft - und den Internet Explorer als beliebtesten Browser abgelöst. Damit das auch so bleibt, hat Mozilla nun eine anspruchsvolle Roadmap für 2011 veröffentlicht. Darin künden die Entwickler die Versionen 4, 5, 6 und 7 für 2011 an.

Mozilla verrät erste Features

Diese Vorgehensweise ist ein Bruch mit den bisherigen Erscheinungsintervallen von Firefox - gab es doch bisher nur im Abstand von rund einem Jahr eine neue Version. Damit will Mozilla wohl der rasanten Entwicklung Rechnung tragen - und sich auf entscheidende Neuerungen 2011 einstellen.

"... in 2011 we must ensure that we can deliver a product that is compelling to users in order to continue to be able to demonstrate our vision for the Web."
Mozilla

Die Roadnmap enthält aber vor allem detaillierte Schilderungen der kommenden Versionen - und enthüllt eine Menge geplanter Features.

Noch mehr Flexibilität

Auf die unterstützten Betriebssysteme wird ein Schwerpunkt gelegt. Dabei geht es hauptsächlich um die 64-Bit-Version von Wi

ndows, das kommende Mac OS X 10.7 und das neue Android 3.0 Honeycomb.

Insbesondere letzteres bedeutet, dass sich auch Mozilla verstärkt um den Tablet-Markt kümmern wird. Wie schon Microsoft hat nun auch Mozilla erkannt, dass die Unterstützung der häufig in Tablet PCs verwendeten ARM-Prozessoren unumgänglich ist.

Open-Source versus App-Store

Die App liegt voll im Trend und wird spätestens seit Apples App Store für Mac OS auch für größere Geräte interessant. Auf diesen Zug will auch Firefox aufspringen. Bei Mozilla sieht man das Potential aber nicht in geschlossenen App-Stores, sondern in frei verfügbaren Open-Source-Anwendungen.

Fokus auf  Geschwindigkeit

Die Reaktionszeit auf Eingaben darf nicht mehr als 50 Millisekunden betragen. Diese Richtline setzt sich Mozilla für die Zukunft. Das ist sehr ehrgeizig und würde das Surfen nochmals erheblich schneller machen.

Außerdem heißt es, Webseiten oder User-Daten dürften in keinem Fall bei einem Crash verlorengehen. Wichtig hierfür ist vor allem die Stabilität von externen Anwendungen - aber auch an den eigenen Fehlern soll gearbeitet werden.

Firefox 5 mit neuen Features

Die fünfte Version soll der Roadmap nach mit einem Kontomanager ausgerstattet sein, der alle Einstellungen (wie etwa Lesezeichen) und Daten des Users speichert. Mittels "Simple Sharing UI" soll der Datenaustausch vereinfacht werden. Auch soll die Oberfläche neu gestaltet werden - hier könnte man etwa mit einem "intelligenten System" rechenen, das die Oberfläche automatisch d

em Nutzerverhalten anpasst (ähnliches plant auch Microsoft für den Desktop von Windows 8).

Apps mit Firefox 6

Mit den Web-Apps ist ab Version 6 zu rechnen. Auch die Unterstützung von Mac OS X 10.7 wird eine Rolle spielen. Zusätzlich soll eine verbesserte Javascript-Engine für mehr Leistung sorgen.

Was Firefox 7 mit sich bringen wird, liegt aber noch völlig im Dunkeln.