Firefox für iOS: Browser endlich auch für das iPhone erhältlich

Mit Firefox kommt auch der Private Modus auf das iPhone
Mit Firefox kommt auch der Private Modus auf das iPhone(© CURVED)

Mozilla hat seinen beliebten Browser nun auch als App für iOS veröffentlicht: Firefox steht ab sofort im App Store zum kostenlosen Download bereit. Die Anwendung ist der Desktopversion des Browsers sehr ähnlich und bietet einen vergleichbaren Funktionsumfang.

Lange hatte sich das Entwickler-Team von Mozilla gesträubt, eine iOS-Version von Firefox herauszugeben. Der Grund dafür war laut Caschys Blog, dass Apple für Browser-Apps unter iOS die Nutzung der Safari-Engine voraussetzt. Die lange angekündigte Version von Firefox für iOS ist nun also erhältlich – und bietet beispielsweise auch die Möglichkeit, die App mit der Desktopversion zu synchronisieren. Auf diese Weise könnt Ihr unter anderem Eure Einstellungen und Lesezeichen importieren. Voraussetzung dafür ist ein Firefox-Konto, mit dem Ihr Euch auf dem iPhone oder iPad anmelden müsst.

Lese-Modus und Privatsphäre

Firefox für iOS bietet Euch zudem einen Lesemodus, der auf dem iPhone oder iPad Text von Webseiten in angemessener Weise darstellt. Für diesen Modus könnt Ihr auf Wunsch sogar die Schriftart und die Hintergrundfarbe ändern. Außerdem könnt Ihr Artikel speichern und sie beim nächsten Öffnen des Browsers direkt in diesem Modus weiterlesen.

Auch der Private Modus wurde in die Firefox-App für iOS integriert. Dort werden beispielsweise keine Cookies von Webseiten gespeichert; außerdem könnt Ihr mit einem Fingertipp die Chronik und Passwörter löschen. Voraussetzung für die Nutzung des Privaten Modus ist, dass Ihr auf dem iPhone oder iPad bereits iOS 9 installiert habt.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp für iOS erlaubt schon bald Teilen von bis zu 30 Bildern auf einmal
Michael Keller
WhatsApp für iOS soll in naher Zukunft ein Update erhalten
WhatsApp für iOS soll bald ein praktisches Feature erhalten: Künftig könnt Ihr offenbar mit der App bis zu 30 Bilder auf einmal verschicken.
Nintendo Switch: Die Liste der zusätz­li­chen Kosten wird immer länger
Stefanie Enge
Peinlich !6Die Nintendo Switch bringt viele Kosten mit sich und ist dadurch eigentlich genauso teuer wie die technisch überlegenen Konsolen von Sony und Microsoft
Die Nintendo Switch kostet etwa 330 Euro – doch da kommen noch einige Kosten obendrauf, bis Ihr komfortabel losspielen könnt.
Xperia Z3 Plus: Sony veröf­fent­licht Android Nougat-Update
Das Sony Xperia Z3 Plus ist im Juni 2015 auf den Markt gekommen
Sony ist nicht zu bremsen: Nur einen Tag nach dem Rollout für das Xperia Z5 soll das Android Nougat-Update auch für das Xperia Z3 Plus unterwegs sein.