Fitbit Ace: Fitnesstracker für Kinder ab sofort im Handel verfügbar

Der Fitbit Ace in "Electric Blue"
Der Fitbit Ace in "Electric Blue"(© 2018 Fitbit)

Im März 2018 stellte Fitbit seinen Fitnesstracker für Kinder erstmals der Öffentlichkeit vor. In den USA ist der Fitbit Ace bereits seit einigen Monaten erhältlich. Nun könnt ihr das Wearable auch in Deutschland (und dem Rest der Welt) kaufen.

Über die offizielle Webseite ist der Fitbit Ace ab sofort in zwei Farben bestellbar, die sich nicht allzu sehr voneinander unterscheiden: "Power-Lila" und "Electric Blue". Optisch ähnelt der 99,99 Euro teure Fitnesstracker stark dem Fitbit Alta. Doch den Ace hat der Hersteller speziell für Kinder ab acht Jahren entwickelt. Das Wearable soll die Kleinen von der Couch holen, zu mehr Bewegung motivieren und im Idealfall die ganze Familie miteinbeziehen.

Eltern haben volle Kontrolle

Der Fitbit Ace protokolliert automatisch Schritte, Aktivität und das Schlafverhalten. Um die Kinder zu motivieren, lassen sich Tagesziele für Schritte und Aktivitätsdauer festlegen. Außerdem gibt es eine Erinnerungsfunktion, die die Kinder dazu anhält, mindestens 250 Schritte pro Stunde zu gehen, wenn diese beispielsweise zu viel Zeit auf dem Sofa oder vor dem Fernseher verbracht haben.

Erreichen die Kleinen ihre Fitnessziele, belohnt sie der Fitbit Ace auf Wunsch mit Glückwünsch-Nachrichten oder sammelbaren Abzeichen in der Fitbit-App. Zusätzlichen Ansporn sollen diverse Challenges bieten, bei denen sich die Kinder mit anderen Familienmitgliedern oder Freunden messen können.

Mithilfe des Familien-Accounts behalten Eltern jederzeit im Blick, mit wem ihre Sprösslinge über die Fitbit-App Kontakt aufnehmen. Außerdem lässt sich damit die Aktivität der Kinder überprüfen. Ein eigenes Smartphone benötigen diese übrigens nicht, um den Fitbit Ace zu verwenden. Die Synchronisation kann auch über das Mobiltelefon der Eltern erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
FitBit Charge 4: Offi­zi­elle Bilder, Video, Preis und Featu­res gele­akt
Francis Lido
Der Fitbit Charge soll aussehen wie sein Vorgänger (Bild)
Das Geheimnis um den Fitbit Charge 4 scheint gelüftet: Offizielles Bildmaterial, der Preis und die komplette Ausstattung sind geleakt.
Fitbit Coach 90 Tage kosten­los – wegen Coro­na­vi­rus
Michael Keller
Wearables wie Fitbit Versa Lite (Bild) unterstützen euch bei Workouts – auch zu Hause
Fitbit hilft euch in Quarantäne: Wegen des Coronavirus verlängert das Unternehmen den Testzeitraum für seine App auf 90 Tage.
Fitbit Charge 4: Besser, aber teurer als der Vorgän­ger?
Michael Keller
Der Nachfolger des Fitbit Charge 3 (Bild) soll nahezu identisch aussehen
Der Fitbit Charge 4 steht offenbar bereits in den Startlöchern: Neben Gerüchten zur Ausstattung sind erste Bilder des Fitnesstrackers aufgetaucht.