Fitbit: Fitness-Band unterstützt nun Windows Phone 8.1

Her damit !18
FitnessTracker_091
FitnessTracker_091(© 2014 CURVED)

Eine erfreuliche Funktionserweiterung für das Fitness-Band: Fitbit unterstützt seit dem 28. Juli 2014 auch das Betriebssystem Windows Phone 8.1. Somit können nun erstmals auch Inhaber eines Windows-Smartphones die aufgezeichneten Daten ihres Fitness-Trackers mit einer entsprechenden App synchronisieren.

Microsoft hat bei Windows Phone 8.1 die Bluetooth-Unterstützung maßgeblich optimiert, berichtet The Verge. Dadurch wird das Betriebssystem für Anbieter von Fitness-Wearables nun deutlich attraktiver, und Fitbit ist das erste dieser Unternehmen, dass sich die verbesserte Funktionsweise zunutze macht – und seine App auch für das bisher lange vernachlässigte Betriebssystem Windows Phone anbietet. Die Fitbit-App ist im App Store von Windows Phone kostenlos erhältlich.

Ähnlich wie für iOS und Android

Die Fitbit-App für Windows Phone synchronisiert den Datenaustausch zwischen dem Fitbit -Tracker und dem Smartphone automatisch und ohne ein Kabel zu benötigen. Die Anwendung zeichnet die Informationen über die Bewegung des Nutzers auf und kann die so erhaltenen Daten auf dem Smartphone ansehnlich präsentieren. Auch die Erfassung von mehr als 350.000 Nahrungsmitteln ist möglich, um mehr als nur die Bewegung zu erfassen.

Nach dem Release der Uber-App für Windows Phone untertützt Fitbit nun als nächster Anbieter aktueller Trend-Apps das Betriebssystem von Microsoft für mobile Geräte. Mit Windows Phone 8.1 scheint sich Microsoft also langsam von seinem Nischendasein im Mobile-Bereich zu verabschieden. Die Herausforderung wird nun sein, den Marktanteil weiter zu vergrößern, so dass die wichtigen Software-Schmieden ihre Apps für das Betriebssystem auch durch Updates auf dem neuesten Stand halten. Sind alle beliebten Programme auch für Windows Phone zu haben, wirkt sich dies auch wiederum positiv auf die Verkäufe passender Smartphones aus.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
So könnte eine Nintendo Switch Mini ausse­hen
Guido Karsten3
Eine Nintendo Switch Mini könnte sich gerade für kleinere Kinder besser eignen
Analysten zufolge könnte die Nintendo Switch in den nächsten Jahren auch in einer Mini-Variante erscheinen. Nun gibt es ein passendes Konzept.
Apple entfernt Drit­tan­bie­ter-Apps für WhatsApp und Insta­gram
3
Peinlich !17Das riesige App-Angebot des App Store ist kürzlich um einige Programme geschrumpft
Apple räumt mit alternativen Apps zu bekannten Anwendungen auf: Offenbar werden mehrere Programme aus dem App Store gelöscht.