Fitbit Flyer und Ionic: Kabellose Kopfhörer und Smartwatch vorgestellt

Die Fitbit Ionic ist Fitbits erste richtige Smartwatch
Die Fitbit Ionic ist Fitbits erste richtige Smartwatch(© 2017 Fitbit)

Mit zwei neuen Geräten will Fitbit neue Geschäftsfelder erschließen. Der erfolgreiche Hersteller von Fitnesstrackern bringt nicht nur seine erste echte Smartwatch auf den Markt, sondern kündigte auch gleich noch die dazu passenden Kopfhörer an.

Fitbit erste vollwertige Smartwatch hört auf den Namen Ionic und im Aluminium-Gewand daherkommen. Das Wearable soll mit umfangreichen Fitness-Features ausgestattet sein, darüber hinaus aber auch Funktionen bieten, die man von etablierten Smartwatches kennt. Zwar hatte der Hersteller mit der Blaze bereits einen ersten zaghaften Versuch unternommen, in diesem Segment Fuß zu fassen, doch tatsächlich handelte es sich beim dem Gerät im Kern um einen etwas fortschrittlicheren Fitnesstracker. Entscheidender Unterschied zur Blaze: Die Ionic soll auch Dritthersteller-Apps unterstützen. Dafür spendiert der Hersteller der Uhr das neue Betriebssystem FitBit iOS und eine neue App-Plattform.

Fitbit Flyer: ideale Ergänzung zur Ionic

Auch in anderer Hinsicht betritt das Unternehmen Neuland: Passend zur Einführung der neuen Smartwatch erscheinen demnächst die ersten Kopfhörer aus dem Hause Fitbit. Die "Flyer" getaufte Hardware ist ein In-Ear-Modell, das sich über Bluetooth mit zwei Geräten gleichzeitig verbinden lässt – beispielsweise mit der Ionic und Eurem Smartphone. Schweißresistent und wasserdicht sollten sich die Flyer hervorragend fürs Workout eignen.
Beide Geräte lassen sich ab sofort über den offiziellen Onlineshop des Herstellers vorbestellen. Die Fitbit Ionic kostet 349,95 Euro und wird in drei bis vier Wochen ausgeliefert. Zum Vergleich: Die Apple Watch Series 2 ist aktuell bereits ab 319 Euro erhältlich. Für die 129,95 Euro teuren Kopfhörer gibt Fitbit eine Lieferzeit von vier bis fünf Wochen an.


Weitere Artikel zum Thema
FitBit Charge 4: Offi­zi­elle Bilder, Video, Preis und Featu­res gele­akt
Francis Lido
Der Fitbit Charge soll aussehen wie sein Vorgänger (Bild)
Das Geheimnis um den Fitbit Charge 4 scheint gelüftet: Offizielles Bildmaterial, der Preis und die komplette Ausstattung sind geleakt.
Fitbit Coach 90 Tage kosten­los – wegen Coro­na­vi­rus
Michael Keller
Wearables wie Fitbit Versa Lite (Bild) unterstützen euch bei Workouts – auch zu Hause
Fitbit hilft euch in Quarantäne: Wegen des Coronavirus verlängert das Unternehmen den Testzeitraum für seine App auf 90 Tage.
Fitbit Charge 4: Besser, aber teurer als der Vorgän­ger?
Michael Keller
Der Nachfolger des Fitbit Charge 3 (Bild) soll nahezu identisch aussehen
Der Fitbit Charge 4 steht offenbar bereits in den Startlöchern: Neben Gerüchten zur Ausstattung sind erste Bilder des Fitnesstrackers aufgetaucht.