Fitbit Ionic gibt es bald in der Adidas-Edition

Die Fitbit Ionic Adidas Edition bringt die spezielle Adidas Train App mit
Die Fitbit Ionic Adidas Edition bringt die spezielle Adidas Train App mit(© 2018 Fitbit)

Im Oktober haben wir die Fitbit Ionic getestet, nun folgt mit der Adidas-Edition eine Sonderedition. Wie beispielsweise auch das Nike+-Modell der Apple Watch Series 3 bietet die spezielle Ausgabe der Fitbit-Smartwatch einige Extras, die über ein besonderes Design hinweggehen.

Ihr erkennt die Fitbit Ionic Adidas Edition zunächst am zweifarbigen Signature Sportband in Blau und Grau, welches das Aluminiumgehäuse in Silver Gray am Arm hält. Außerdem bringt die Smartwatch ein spezielles Zifferblatt mit, das ihr auch auf dem Bild über diesem Artikel sehen könnt. Das echte Highlight aus sportlicher Sicht ist aber wohl die Train App von Adidas, die Fitbit auf dem Wearable vorinstalliert.

Effektives Lauftraining

Die spezielle Trainingsanwendung bietet euch sechs laufspezifische Workouts und wurde Adidas zufolge von langjährigen Experten im Bereich des Bewegungstrainings entwickelt. Das Training mit der App soll besonders effektiv sein und eine korrekte Ausübung der Bewegungsabläufe sicherstellen. Enthalten sind beispielsweise Übungen zum Aufwärmen als auch zur Steigerung der Elastizität, zum Kraftaufbau und auch zur Optimierung des Stoffwechsels.

Wie schon die erhältliche Fitbit Ionic bietet auch die Adidas-Edition GPS, die Möglichkeit zur Wiedergabe lokal gespeicherter Musiktitel sowie Funktionen wie eine Schlafüberwachung. Nutzer können außerdem zusätzliche Apps und Zifferblätter aus der Fitbit App Gallery installieren. Die Fitbit Ionic Adidas Edition soll am 19. März 2018 für 349,95 Euro in den Handel kommen. Vorher ist sie bereits über die Webseite des Herstellers und ausgewählte Händler vorbestellbar.


Weitere Artikel zum Thema
FitBit Charge 4: Offi­zi­elle Bilder, Video, Preis und Featu­res gele­akt
Francis Lido
Der Fitbit Charge soll aussehen wie sein Vorgänger (Bild)
Das Geheimnis um den Fitbit Charge 4 scheint gelüftet: Offizielles Bildmaterial, der Preis und die komplette Ausstattung sind geleakt.
Fitbit Coach 90 Tage kosten­los – wegen Coro­na­vi­rus
Michael Keller
Wearables wie Fitbit Versa Lite (Bild) unterstützen euch bei Workouts – auch zu Hause
Fitbit hilft euch in Quarantäne: Wegen des Coronavirus verlängert das Unternehmen den Testzeitraum für seine App auf 90 Tage.
Fitbit Charge 4: Besser, aber teurer als der Vorgän­ger?
Michael Keller
Der Nachfolger des Fitbit Charge 3 (Bild) soll nahezu identisch aussehen
Der Fitbit Charge 4 steht offenbar bereits in den Startlöchern: Neben Gerüchten zur Ausstattung sind erste Bilder des Fitnesstrackers aufgetaucht.