Fitbit-Studie: Ihr braucht offenbar weniger Schlaf als gedacht

Offenbar solltet ihr nicht zu lange Schlafen, wenn ihr Leistung bringen wollt
Offenbar solltet ihr nicht zu lange Schlafen, wenn ihr Leistung bringen wollt(© 2018 Shutterstock / LightField Studio)

Ihr habt sicherlich auch schon mal die Empfehlung gehört, dass ihr pro Nacht länger als sieben Stunden schlafen solltet, damit ihr euch gut konzentrieren könnt. Fitbit sieht das anders: Einer Studie des Herstellers zufolge ist es sogar besser, wenn ihr weniger als sieben Stunden schlaft.

Fitbit hat über drei Milliarden Schlaf-Aufzeichnungen ausgewertet, die wohl von Fitnesstrackern des Unternehmens stammen, wie CNBC berichtet. Demnach schneiden Nutzer bei der Smartwatch-App Think Fast in einem Testdurchlauf besser ab, wenn sie fünf Stunden und 50 Minuten bis 6 Stunden und 30 Minuten geschlafen haben. Weniger oder sogar mehr Schlaf sorgt laut Studie für schlechtere Ergebnisse. Diese Angaben beziehen sich aber wohl auf die Netto-Schlafzeit.

Schlaf wird mit dem Alter wichtiger

Die Fitbit-Forscher konnten bei Personen, die älter als 40 Jahre sind, wohl eine weitere Beobachtung machen: Wenn diese weniger Zeit in der Nacht wach waren, sollen sich ihre kognitiven Fähigkeiten um knapp 10 Prozent verbessert haben. Gerade mit dem Alter soll Schlaf also zunehmend wichtiger werden.

Auch ein Unterschied zwischen Männer und Frauen soll die Studie aufzeigen. Weibliche Nutzer brauchen im Schnitt offenbar 30 Minuten mehr Schlaf als männliche. So oder so dürfte es auch von euch selbst abhängig sein, wie lange ihr pro Nacht tatsächlich schlafen solltet. Mit den gesammelten Daten will Fitbit wohl nun die eigene Schlaf-Tracking-Funktion verbessern. Womöglich liefert euer Fitnesstracker euch bald eine Benachrichtigung, wenn ihr zu lange oder zu wenig geschlafen habt.


Weitere Artikel zum Thema
Darum haben Fitbit-Weara­bles mit eini­gen neuen Smart­pho­nes Probleme
Tina Klostermeier
Fitbit-Wearables sind oft nicht mit chinesischen Smartphones komatibel – wir erklären euch, was ihr tun könnt.
Fitbit-Tracker sind gefragt, ebenso wie Smartphones aus China. Warum Endgerät und Wearable trotzdem nicht immer kompatibel sind und was ihr tun könnt:
Gute und güns­tige Gadgets und Weara­bles für Studen­ten
Tina Klostermeier
Bücher waren gestern: Diese Gadgets braucht man als Student von heute.
Pünktlich zu Semesterstart stellen wir euch tolle, aber günstige Gadgets und Wearables vor, die euch das Campusleben leichter machen.
FitBit Charge 3: Auslie­fe­rung erfolgt in Kürze
Francis Lido
Der FitBit Charge 3 gelangt bald in den Handel
Der Verkaufsstart des FitBit Charge 3 beginnt bald. Das NFC-Modell lässt allerdings noch etwas länger auf sich warten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.