Fitbit: Update soll Datenverbrauch und Akkulaufzeit normalisieren

Fitnesstracker wie die Fitbit Charge 2 koppelt ihr über die Fitbit-App mit dem Smartphone
Fitnesstracker wie die Fitbit Charge 2 koppelt ihr über die Fitbit-App mit dem Smartphone(© 2016 CURVED)

Für Nutzer eines Fitnesstrackers oder einer Smartwatch von Fitbit gibt es ein neues Update für die dazugehörige Android-App. Mit der Aktualisierung wird ein Bug adressiert, der für einige Nutzer wohl besonders ärgerlich ist. Gerade, wenn deren Smartphone so oder so eine kurze Akkulaufzeit aufweist und/oder ihnen monatlich wenig mobiles Datenvolumen zur Verfügung steht.

Das Update für die Fitbit-App wird über den Google Play Store verteilt und bringt das Programm auf Version 2.74.2, wie Wareable berichtet. Behoben wird ein Fehler, durch den die App unter Umständen deutlich mehr Energie als gewöhnlich benötigt und dementsprechend die Akkulaufzeit des Android-Smartphones spürbar verkürzen kann.

Grund für Datenverbrauch unbekannt

Mit dem Update soll aber noch ein weiterer Fehler behoben werden: Einige Nutzer berichten offenbar davon, dass die Fitbit-App einen hohen Verbrauch an mobilen Daten hat – zum Teil ist von einem Verbrauch von 3 GB oder mehr innerhalb weniger Wochen die Rede. Ihr solltet die neue Version also in jedem Fall installieren, damit nicht plötzlich euer monatliches Datenvolumen aufgebraucht ist. Besitzer eines iPhones sind von den Problemen wohl nicht betroffen.

Bislang hat der Hersteller noch nicht verraten, was zu dem sehr hohen Datenverbrauch geführt hat beziehungsweise welche Inhalte dafür über das Internet übertragen worden sind. Zudem ist noch unklar, ob der Fehler nun wirklich behoben ist: Schon das Update auf Version 2.74.1 sollte die Bugs eigentlich beheben – was offensichtlich nicht der Fall war. Falls ihr ebenso von den genannten Problemen betroffen seid und das Update hier keine Besserung für euch mitbringt, solltet ihr die Fitbit-App von eurem Smartphone löschen und warten, bis eine weitere Aktualisierung erscheint. Fitbit Alta HR und Co. könnt ihr dann vorübergehend etwa auch via Computer synchronisieren.


Weitere Artikel zum Thema
Geschen­ki­deen: Tech­nik für unter 200 Euro zu Weih­nach­ten verschen­ken
Jan Johannsen
Die Qual der Wahl hat man bei einem Geschenke-Budget von bis zu 200 Euro.
Wenn es zu Weihnachten ein etwas größeres Geschenk sein soll, dann hätten wir einige Ideen, wie man 200 Euro sinnvoll für Technik ausgeben kann.
Darum haben Fitbit-Weara­bles mit eini­gen neuen Smart­pho­nes Probleme
Tina Klostermeier
Fitbit-Wearables sind oft nicht mit chinesischen Smartphones komatibel – wir erklären euch, was ihr tun könnt.
Fitbit-Tracker sind gefragt, ebenso wie Smartphones aus China. Warum Endgerät und Wearable trotzdem nicht immer kompatibel sind und was ihr tun könnt:
Gute und güns­tige Gadgets und Weara­bles für Studen­ten
Tina Klostermeier
Bücher waren gestern: Diese Gadgets braucht man als Student von heute.
Pünktlich zu Semesterstart stellen wir euch tolle, aber günstige Gadgets und Wearables vor, die euch das Campusleben leichter machen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.