Fitbits Apple-Watch-Konkurrenz soll sogar Blutsauerstoff messen können

Supergeil !7
Die neue Fitbit-Smartwatch erinnert optisch an den Vorgänger Fitbit Blaze
Die neue Fitbit-Smartwatch erinnert optisch an den Vorgänger Fitbit Blaze(© 2017 Wareable)

Muss sich Apple nun warm anziehen? Viele Fitnesstracker und Smartwatches verfügen über die gleichen Möglichkeiten zur Überwachung von Körperfunktionen und Trainingsfortschritten. Fitbit arbeitet jedoch an einer Smartwatch, die noch mehr Tricks beherrscht. Wareable will Bilder und angebliche Insiderinfos zum nahenden Fitness-Gadget aufgetrieben haben.

Optisch hat sich die neue Fitbit-Smartwatch den geleakten Bildern zufolge nicht besonders weit von der erhältlichen Fitbit Blaze entfernt. Für Aufregung sorgen aber wohl die Details. Wie auf dem Bild unter diesem Artikel zu sehen ist, will der Hersteller offenbar zu roten optischen Sensoren für die Überwachung der Herzfrequenz greifen. Zudem ist ein weiterer blauer Sensor darunter zu erkennen.

Vorschau auf die Apple Watch 3?

Im Gegensatz zu grünen Sensoren sollen die roten genauere Messergebnisse bei der Ermittlung der Herzfrequenz liefern können. Der blaue Sensor könnte zudem auf Infrarotlicht zurückgreifen und sogar den Sauerstoffgehalt im Blut messen. Genauere Einzelheiten sollen wir laut den Quellen von Wareable, die angeblich aus dem Umfeld des Herstellers stammen, noch in diesem Jahr erfahren. Die Smartwatch erscheint demnach noch im Jahr 2017.

Sollte die Fitbit-Smartwatch wirklich ein Paket neuer Sensoren beinhalten, die während des Trainings weit mehr Daten aufzeichnen können als bisher, könnte sich das Gadget so deutlich von der Apple Watch absetzen. Spannend ist zudem die Frage, ob Apple sein eigenes Fitness-Wearable ebenfalls mit neuen Sensoren ausstatten wird. Die Apple Watch 3 könnte bereits im September 2017 gemeinsam mit dem iPhone 8 vorgestellt werden.

Die neue Fitbit-Smartwatch soll bessere Sensoren besitzen als die Apple Watch 2(© 2017 Wareable)

Weitere Artikel zum Thema
Fitbits Ionic wird smar­ter: Apps wie Deezer halten Einzug auf der Sport­uhr
Tina Klostermeier
Die Fitbit Ionic wird dank diverser Drittanbieter-Apps smarter.
Fitbit erweitert den App Store für die Sportwatch Ionic mit über 100 Watchfaces und diversen Drittanbieter-Apps, darunter auch ein Musikdienst.
Fitbit Ionic im Test: Mehr Fitness-Gadget als Smart­watch
Jan Johannsen8
UPDATEHer damit !48Die Fitbit Ionic mit GPS und Musik an Bord.
8.7
Die Fitbit Ionic hat GPS an Bord und spielt Musik auf Bluetooth-Kopfhörern ab. Wofür das gut ist und was das Wearable noch kann, verrät der Test.
Fitbit Flyer und Ionic: Kabel­lose Kopf­hö­rer und Smart­watch vorge­stellt
Christoph Groth3
Die Fitbit Ionic ist Fitbits erste richtige Smartwatch
Fitbit will sich nicht länger nur auf Fitnesstracker beschränken. Das Unternehmen kündigte jetzt eine Smartwatch und Bluetooth-Kopfhörer an.