Flirten am Handgelenk: Tinder launcht Android Wear-App

Die Dating-App Tinder lässt sich jetzt auch via Smartwatch bedienen.
Die Dating-App Tinder lässt sich jetzt auch via Smartwatch bedienen. (© 2014 Tinder, CURVED Montage)

Gute Nachrichten für die Singles unter den Smartwatch-Besitzern: Die Dating-App Tinder hat eine Version für das Wearable-Betriebssystem von Google veröffentlicht.

"OK Google: Start Tinder"

Wenige Wochen nach dem Start von Android Wear wagen sich populäre Apps auf das neue Betriebssystem für Wearable Tech. Die Dating-App Tinder ist die nächste, die Google-Smartwatches unterstützt.

Um die Android Wear-Version zu nutzen, muss die App im Google Play Store aktualisiert werden. Mit dem Befehl: "OK Google: Start Tinder" lässt sich die Anwendung dann auf der Smartwatch (oder anderen Wearables, die in Zukunft auf Android Wear basieren werden), bedienen. Auf der abgespeckten Tinder-Version können Nutzer Nachrichten verschicken, Benachrichtigungen erhalten und Profile ansehen.

Apps im Wear Store

Wie bei mobilen App kann der User durch Profile stöbern und mit Links- oder Rechts-Wischen bestimmen, ob Kontakt zur jeweiligen Person aufgenommen werden soll oder nicht. Das in Kalifornien gegründete Startup hinter der App soll mittlerweile mehr als 500 Millionen US-Dollar wert sein.

Im Wear Store, dem App-Shop des Betriebssystems, befinden sich derzeit rund 70 Apps. Im Handel sind bisher nur zwei Android Wear-Geräte erhältlich: die LG G Watch und die Samsung Gear Live. Die Moto 360 soll in den nächsten Wochen folgen.

Weitere Artikel zum Thema
"Crown": Tinder erhält Konkur­renz aus dem eige­nen Haus
Francis Lido
"Crown" macht einiges anders als Tinder (Bild)
Tinder ist für die meisten die erste Wahl unter den Dating-Apps. "Crown" soll mit dem "Bachelor"-Prinzip zu einer ernsthaften Alternative werden.
Tinder Loops: Dating-App testet Kurz­vi­deos für Nutzer­pro­file
Guido Karsten1
Vielleicht dürfen Tinder-Nutzer schon bald kurze Videos von sich hochladen
Tinder testet Kurzvideos und ein erhöhtes Limit von Foto-Uploads. Bisher dürfen aber nur Nutzer aus zwei Ländern die neuen Features ausprobieren.
Tinder und Co.: Dating-Apps geben eure Daten an Dritte weiter
Christoph Lübben
Tinder bringt womöglich auch eure Daten mit Werbetreibenden zusammen
Tinder und weitere Dating-Apps gehen offenbar nicht gerade gut mit euren Daten um. So sollen auch Werbefirmen Informationen über euch bekommen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.