Kurios: USA verbieten leere Smartphone-Akkus auf Flügen

Vor dem USA-Trip das Handy aufladen: Der Flieger könnte sonst ohne Euch starten
Vor dem USA-Trip das Handy aufladen: Der Flieger könnte sonst ohne Euch starten(© 2014 CC: Flickr/Marcin Wichary)

Bevor Ihr dieses Jahr in den Urlaub fliegt, solltet Ihr Euer Smartphone noch einmal aufladen. Klar, macht ja auch eigentlich jeder – aber sollte die Reise in die USA gehen, solltet Ihr besonders dringend daran denken. Aufgrund neuer Bestimmungen der amerikanischen Transportsicherheitsbehörde TSA könnte es Euch nämlich weggenommen werden, sofern Ihr es in Anwesenheit des Sicherheitspersonals nicht anschalten könnt.

Natürlich könnte man Euch nicht einfach das Smartphone wegnehmen, doch wäre es durchaus möglich, dass man Euch andernfalls das Betreten des Flugzeugs verbietet, berichtet TechCrunch. Sicherheitspersonal an bestimmten Flughäfen in Europa, im Mittleren Osten und in Afrika wurde von der US-Behörde Transportation Security Administration (TSA) instruiert, dass Fluggäste vor dem Antritt von Direktflügen in die USA zusätzlichen Kontrollen unterzogen werden sollen. Hierbei soll vereinzelt überprüft werden, ob sich Laptops, Tablet-PCs und Smartphones auch anschalten lassen. Ebenfalls werde auch das Schuhwerk näher inspiziert.

Angst vor Sprengstoffanschlägen

Der Grund für die gesteigerten Sicherheitsvorkehrungen ist laut NBS News die Angst vor einem Sprengstoffanschlag. Demnach soll der Verdacht bestehen, dass al-Qaida-Mitglieder im Jemen und Anhänger der Al-Nusra-Front in Syrien gemeinsam an Bomben arbeiten könnten, die in technischen Geräten versteckt seien.

Solltet Ihr vor dem Antritt einer Flugreise in die USA also gebeten werden, Euer Smartphone einmal anzuschalten, dann ist dies kein besonders dreister Spionageversuch – somit wolle man sicherstellen, dass es sich bei dem Gerät nicht um eine Attrappe handelt, die mit Sprengstoff gefüllt ist. Um sicherzugehen, dass Euch Euer USA-Trip nicht bereits am Terminal des Flughafens verdorben wird, solltet Ihr technische Geräte mit Akku also dringend vor Reiseantritt aufladen.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller14
Naja !7Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !6Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.