"Fortnite: Battle Royale" stürmt die Charts im App Store von Apple

"Fortnite: Battle Royale" gibt es jetzt für iOS
"Fortnite: Battle Royale" gibt es jetzt für iOS(© 2018 Epic Games)

"Fortnite: Battle Royale" gibt es erst seit Mitte März 2018 für iPhones und iPads. Dennoch befindet sich das Spiel offenbar bereits in 13 Ländern an der Spitze der iOS-Charts, wie die Webseite Dualshockers berichtet.

Eine Analyse mit dem Tool Sensor Tower habe ergeben, dass "Fortnite: Battle Royale" für den Sturm auf Platz eins jeweils nur 12 Stunden benötigte. Auch in Deutschland belegt das Spiel derzeit die Top-Position der iOS-Charts für kostenlose Games. Auf Platz zwei und drei folgen "Die Sims Mobile" und "Würdest du lieber?"

Nur mit Einladung spielbar

Bevor ihr euch "Fortnite: Battle Royale" nun herunterladet, solltet ihr euch darüber im Klaren sein, dass die Spielteilnahme derzeit noch eine Einladung voraussetzt. Diese könnt ihr entweder von einem bereits zugelassenen Spieler oder von Hersteller Epic Games erhalten. Für Letzteres müsst ihr euch auf der Webseite zum Spiel registrieren und hoffen, dass euch das Unternehmen auswählt.

"Fortnite: Battle Royale" für iOS ist inhaltlich identisch mit den Versionen für PC, PlayStation 4 und Xbox One. Ihr sollt sogar künftig auf eurem iPad oder iPhone gegen PC- und Konsolen-Spieler antreten können. Einzig zwischen Xbox One und PlayStation 4 ist kein Crossplay möglich. Allerdings solltet ihr bedenken, dass Spieler auf den anderen Systemen einen deutlichen Vorteil gegenüber euch haben dürften.

Denn mit Maus und Tastatur beziehungsweise mit einem Gamepad sollte das Zocken deutlich leichter von der Hand gehen als mit der Touch-Steuerung, die euch auf dem Smartphone oder Tablet zur Verfügung steht. Wenn euch das nicht abschreckt, könnt ihr euer Glück versuchen: "Fortnite: Battle Royale" steht für iOS 11 im App Store zum Download bereit.


Weitere Artikel zum Thema
Das iPhone 3GS gelangt wieder in den Verkauf
Francis Lido1
Das iPhone 3GS unterstützt aktuelle iOS-Versionen nicht
Ein Mobilfunkanbieter nimmt das iPhone 3GS wieder in sein Programm auf. Zu einem Preis, der durchaus fair ist.
iOS: So könnte Apple 3D Touch intui­ti­ver machen
Francis Lido2
3D Touch: nützlich, aber nicht immer intuitiv
Nicht alle iPhone-Besitzer wissen, wann sie 3D Touch nutzen können. Eine UX-Designerin hat einen Lösungsvorschlag für dieses Problem.
iOS: Apple Maps und Face­book Messen­ger funk­tio­nie­ren wieder
Francis Lido1
Apple Maps ist wieder erreichbar
Apple Maps war stundenlang down, der Facebook Messenger stürzte unter iOS ab. Beide Probleme sind nun behoben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.