"Fortnite" für iOS: Nun können sich alle Nutzer anmelden

"Fortnite" erfreut sich auch auf dem iPhone großer Beliebtheit
"Fortnite" erfreut sich auch auf dem iPhone großer Beliebtheit(© 2018 Epic Games)

"Fortnite: Battle Royale" ist derzeit eines der beliebtesten Spiele für iOS. Allerdings konnten bislang nicht alle Besitzer kompatibler iPhones und iPads den Mulitplayer-Shooter zocken. Ab sofort ändert sich das, wie Epic Games via Twitter bekannt gibt.

In dem Tweet, den ihr unter diesem Artikel seht, schreiben die Entwickler übersetzt: "Keine Einladung nötig – Fortnite ist nun überall unter iOS zugänglich. Schnappt euch eure Freunde und legt jetzt los!" Bis jetzt konntet ihr den Titel nur auf eurem iPhone oder iPad spielen, wenn ihr euch registriert und anschließend eine Einladung erhalten habt. Letztere konnten nur Epic Games oder bereits zugelassene Spieler ausstellen.

Crossplay mit PC- und Konsolenspielern

"Fortnite: Battle Royale" erschien ursprünglich für PC und Konsolen. Seit dem 12. März 2018 ist es auch auf iPhones und iPads spielbar. Besitzer der iOS-Version können auch gegen Computer-, PS4- und Xbox-One-Spieler antreten. Lediglich zwischen den beiden letztgenannten Systemen ist kein Crossplay möglich. In den ersten drei Tagen nach dem iOS-Release soll Epic Games eine Million Dollar durch In-App-Verkäufe eingenommen haben.

"Fortnite: Battle Royale" hat das Spielprinzip von "PlayerUnknown's Battlegrounds" ("PUBG") übernommen: Ihr werdet auf einem riesigen Spielfeld abgeworfen, das sich mit voranschreitender Zeit immer mehr verkleinert. Euer Ziel ist es, möglichst lange zu überleben und eure Gegner aus dem Weg zu räumen. Wer stirbt, scheidet aus und muss bis zur nächsten Partie warten. Das Vorbild "PUBG" gibt es seit Kurzem ebenfalls für iOS.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Kann es AirPods und Co. mit Ener­gie versor­gen?
Michael Keller
Das iPhone 12 fällt optisch durch flache Kanten auf – und durch die blaue Farbvariante
Könnt ihr mit dem iPhone 12 andere Geräte aufladen? Hinweise auf eine solche Funktion liefert ein offizielles Dokument.
iPhone 12: Warum ihr nach dem Kauf die Corona-Warn-App über­prü­fen soll­tet
CURVED Redaktion
Nach dem Einrichten des iPhone 12 solltet ihr die Corona-Warn-App überprüfen (Bild: Galaxy S10)
Nach der Einrichtung des iPhone 12 (Pro) kann es unter Umständen zu Problemen mit der Corona-Warn-App kommen.
Galaxy S21: Macht Samsung Apple nach?
CURVED Redaktion
Nicht meins8Das Galaxy S20 FE (Bild) liefert Samsung noch mit Kopfhörern aus
Beim Galaxy S21 könnte Samsung sich von Apple inspirieren lassen. Das Smartphone soll etwas mit dem iPhone 12 gemein haben.