"Fortnite": Google findet Sicherheitslücke im Installer für Android

Epic Games hat den Fehler im "Fortnite"-Installer mittlerweile behoben
Epic Games hat den Fehler im "Fortnite"-Installer mittlerweile behoben(© 2018 Epic Games)

Auf Wunsch der Entwickler, kann der Battle-Royale-Titel "Fortnite" nicht über den Google Play Store, sondern nur über einen separaten Installer heruntergeladen werden. Dass diese Entscheidung auch Probleme mit sich bringen kann, macht Google jetzt deutlich.

Werden Apps im Play Store eingereicht, überprüft Google diese vor der Veröffentlichung auf eventuelle Sicherheitslücken. "Fortnite" ist aber nicht über den Play Store erhältlich. Nutzer laden stattdessen eine Installer-App aus dem Internet herunter, über die dann wiederum das Spiel heruntergeladen und installiert wird. Ein Google-Mitarbeiter prüfte den Installer laut Android Central trotzdem schon kurz nach dem Start der Beta auf Schwachstellen und wurde dabei fündig.

Bitte um Geheimhaltung abgelehnt

In einem Fehlerbericht an Epic Games heißt es, dass sich der Installer relativ einfach manipulieren lässt: Werden Nutzer das Ziel von Betrügern, könnten diese den Installer verwenden, um Schad-Software auf Smartphones und Tablets zu installieren, und schließlich die vollständige Kontrolle darüber und über die enthaltenen Daten erlangen. Dies geschehe wahrscheinlich sogar unbemerkt, weil dem Installer vom Nutzer bereits umfassende Rechte zur Installation neuer Programme eingeräumt wurden.

Nachdem Epic Games den Bericht erhielt, dauerte es nur zwei Tage, bis der Fehler mittels einer neuen Installer-Version korrigiert wurde. Nicht sehr kollegial von Google war nun allerdings, dass man die Bitte seitens Epic Games ignorierte, den Vorfall über 90 Tage geheim zu halten. Auf diese Weise sollte eigentlich erreicht werden, dass möglichst viele Spieler das Update auf ihrem Android-Gerät installiert haben, bevor die Sicherheitslücke publik gemacht wird – und mehr Betrüger darauf aufmerksam werden. Google wartete insgesamt nur sieben Tage. Wer "Fortnite" auf seinem Android-Gerät spielt, sollte die Einstellungen des Installers prüfen. Ab Version 2.1.0 ist die Sicherheitslücke geschlossen.


Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel 3a XL im Test: Kann es mit aktu­el­len Smart­pho­nes mithal­ten?
Lukas Klaas
Das Pixel 3a liegt mit der matten Rückseite gut in der Hand.
Das Google Pixel 3a XL im Test: Wir haben das Google-Phone für euch von Kamera bis Leistung auf Herz und Nieren getestet.
Google kopiert AirDrop: Nearby Share versen­det Daten zwischen Smart­pho­nes
Guido Karsten
Apples Airdrop beherrscht den einfachen Datenaustausch schon seit Längerem
Google klaut von Apple, endlich. Mit Nearby Sharing will das Unternehmen einen simplen Dienst für den lokalen Datentausch einführen.
Android 11, Pixel 4a und Co.: Google I/O 2020 findet im Mai statt
Francis Lido
Sundar Pichai hat die Google I/O 2020 angekündigt
Die Google I/O 2020 findet Mitte Mai statt. Android 11 und das Google Pixel 4a (XL) sind voraussichtlich die Highlights des Events.