"Fortnite": Google warnt im Play Store vor Betrügern

Google nimmt "Fortnite"-Betrüger ins Visier
Google nimmt "Fortnite"-Betrüger ins Visier(© 2018 Epic Games)

Die Android-Version von "Fortnite" wird nicht im Google Play Store erscheinen. Dennoch findet sich auf der Plattform ein Verweis auf das Videospiel von Epic Games – aus Sicherheitsgründen.

"'Fortnite Battle Royal' von Epic Games, Inc ist nicht bei Google Play verfügbar", meldet der Suchmaschinenriese, wenn ihr auf der Google Plattform für Android-Geräte nach dem Shooter sucht. Die Information liefert Google allerdings nicht (nur), damit Nutzer nicht weiter vergeblich nach dem Spiel suchen. Vielmehr soll vermieden werden, dass interessierte Zocker versehentlich auf Betrüger hereinfallen und Fake Apps installieren.

Gefundenes Fressen für Betrüger

Bereits Anfang Juni hatten wir berichtet, dass Kriminelle offenbar versuchen, den Hype um eines der aktuell beliebtesten Games auszunutzen. Entsprechend scheint Google seine Nutzer nun schützen zu wollen. Denn auch künftig wird "Fortnite" nicht im Play Store zum Download bereitstehen – selbst dann nicht, wenn die finale Android-Version endlich fertiggestellt ist. Entwickler Epic Games wird das Spiel außerhalb der Google Plattform anbieten, um an den Google keine Abgaben zahlen zu müssen.

Während die mobile "Fortnite"-Version unter iOS schon die Charts erstürmt, müssen Android-Nutzer weiter geduldig sein. Mittlerweile könnt ihr immerhin auf einigen Geräte die Beta anspielen. Ein Release erfolgt später dann allerdings wohl zunächst Samsung-exklusiv. Vorbesteller des Samsung Galaxy Note 9 dürfen sich zudem anscheinend auf exklusive Inhalte und V-Bucks im Wert von bis zu 150 Dollar freuen.


Weitere Artikel zum Thema
Kommt eine Pixel-Watch? Google kauft Smart­watch-Tech­no­lo­gie von Fossil
Sascha Adermann
Fossil bietet mehrere Smartwatches an, beispielsweise die Venture HR
Werden die Pläne für eine Pixel-Watch konkreter? Google hat für mehrere Millionen US-Dollar Smartwatch-Technologie und Mitarbeiter von Fossil gekauft.
Google Maps weist nun auf Geschwin­dig­keits­be­gren­zun­gen hin
Michael Keller
Google Maps bietet praktische Funktionen für die Fahrt
Sicher unterwegs mit Google Maps: Der Kartendienst weitet derzeit ein praktisches Feature aus – die Einblendung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit.
EU-Recht: So könn­ten Google-Ergeb­nisse künf­tig ausse­hen
Sascha Adermann
Das geplante neue Urheberrecht der EU stellt Google vor Probleme
Das neue Urheberrecht der EU könnte für Google teuer werden. Aber auch die Nutzer könnten künftig Nachteile haben.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.