"Fortnite" ist das neue Lieblingsspiel der Jugendlichen

Jede "Fortnite: Battle Royale"-Partie beginnt mit einem Fallschirmsprung
Jede "Fortnite: Battle Royale"-Partie beginnt mit einem Fallschirmsprung(© 2018 Nintendo)

Wer viele Jugendliche in seinem Umfeld hat, den wird diese Nachricht kaum überraschen: Im Jahr 2018 ist "Fortnite" das beliebteste Spiel unter deutschen Teenagern. Damit löst es deren bisherigen Favoriten "Minecraft" ab.

Das hat die sogenannte JIM-Studie 108 ergeben, die der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (MPFS) veröffentlicht hat. Mit "Fornite" hätte es erstmals seit drei Jahren ein neues Spiel in die Top 3 geschafft. Diese komplettieren im Jahr 2018 "FIFA" und "Minecraft", das 2017 noch den ersten Platz belegte. Danach folgen "GTA", "Call of Duty" und "Die Sims". Um welche Teile der Spieleserien es sich jeweils handelt, geht aus der Studie nicht hervor.

Ältere Jugendliche bevorzugen "FIFA"

Im Rahmen der Studie wurden Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren befragt. Sie konnten sowohl Computer- und Konsolenspiele als auch Titel für Smartphones und Tablets nennen. Die Verfasser führen außerdem separate Ergebnisse für einzelne Altersklassen auf: "Fortnite" landete unter den 12- und 13-Jährigen, den 14- und 15-Jährigen sowie den 16- und 17-Jährigen auf Platz eins. Die Top 3 der 18- und 19-Jährigen setzt sich hingegen aus "FIFA", "GTA" sowie den gleich oft genannten Titeln "Call of Duty" und "League of Legends" zusammen.

Eine etwas geringere Rolle scheint die Schulbildung zu spielen: Sowohl unter Gymnasiasten als auch unter Haupt- und Realschülern ist "Fortnite" das beliebteste Spiel. Allerdings ist der Vorsprung bei Letzteren deutlich größer: 27 Prozent von ihnen spielen am liebsten den Battle-Royale-Titel. Danach folgen "GTA" und "FIFA" mit jeweils 13 Prozent. Dagegen bevorzugen nur 14 Prozent der Gymnasiasten "Fortnite". "FIFA" belegt mit 12 Prozent Platz zwei vor "Minecraft" (10 Prozent).


Weitere Artikel zum Thema
Apple Pay deak­ti­vie­ren: So kehrt ihr dem Bezahl­dienst den Rücken
Joerg Geiger
Wollt ihr Apple Pay nicht benutzen, könnt ihr den Dienst deaktivieren.
Apple Pay kann praktisch sein – wer aber nicht mit seinem Smartphone bezahlen will, muss ein paar Dinge tun. Wir erklären, was.
Spotify: Ein lange vermiss­tes Feature ist im Anflug
Francis Lido
Her damit5Spotify zeigt Lyrics nun komplett an
Für viele Spotify-Nutzer geht ein Wunsch in Erfüllung: Der Streaming-Dienst zeigt nun vollständige Song-Texte an. Seht ihr die Lyrics bereits?
Google Stadia erreicht Galaxy S20 und viele weitere Smart­pho­nes
Francis Lido
Google Stadia: 2019 vorgestellt, jetzt auf vielen Android-Smartphones angekommen
Google Stadia für Galaxy S20 und Co.: Der Cloud-Gaming-Dienst lässt sich ab dem 20. Februar auf vielen Android-Smartphones nutzen.