"Fortnite" ist das neue Lieblingsspiel der Jugendlichen

Nicht meins12
Jede "Fortnite: Battle Royale"-Partie beginnt mit einem Fallschirmsprung
Jede "Fortnite: Battle Royale"-Partie beginnt mit einem Fallschirmsprung(© 2018 Nintendo)

Wer viele Jugendliche in seinem Umfeld hat, den wird diese Nachricht kaum überraschen: Im Jahr 2018 ist "Fortnite" das beliebteste Spiel unter deutschen Teenagern. Damit löst es deren bisherigen Favoriten "Minecraft" ab.

Das hat die sogenannte JIM-Studie 108 ergeben, die der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (MPFS) veröffentlicht hat. Mit "Fornite" hätte es erstmals seit drei Jahren ein neues Spiel in die Top 3 geschafft. Diese komplettieren im Jahr 2018 "FIFA" und "Minecraft", das 2017 noch den ersten Platz belegte. Danach folgen "GTA", "Call of Duty" und "Die Sims". Um welche Teile der Spieleserien es sich jeweils handelt, geht aus der Studie nicht hervor.

Ältere Jugendliche bevorzugen "FIFA"

Im Rahmen der Studie wurden Jugendliche im Alter von 12 bis 19 Jahren befragt. Sie konnten sowohl Computer- und Konsolenspiele als auch Titel für Smartphones und Tablets nennen. Die Verfasser führen außerdem separate Ergebnisse für einzelne Altersklassen auf: "Fortnite" landete unter den 12- und 13-Jährigen, den 14- und 15-Jährigen sowie den 16- und 17-Jährigen auf Platz eins. Die Top 3 der 18- und 19-Jährigen setzt sich hingegen aus "FIFA", "GTA" sowie den gleich oft genannten Titeln "Call of Duty" und "League of Legends" zusammen.

Eine etwas geringere Rolle scheint die Schulbildung zu spielen: Sowohl unter Gymnasiasten als auch unter Haupt- und Realschülern ist "Fortnite" das beliebteste Spiel. Allerdings ist der Vorsprung bei Letzteren deutlich größer: 27 Prozent von ihnen spielen am liebsten den Battle-Royale-Titel. Danach folgen "GTA" und "FIFA" mit jeweils 13 Prozent. Dagegen bevorzugen nur 14 Prozent der Gymnasiasten "Fortnite". "FIFA" belegt mit 12 Prozent Platz zwei vor "Minecraft" (10 Prozent).


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp will eure Daten mit Face­book teilen: Was das für euch bedeu­tet
Julian Schulze
Nicht meins13WhatsApp: Die Zustimmung zu den neuen Nutzungsbedingungen ist Pflicht
WhatsApp will eure Daten zukünftig mit Facebook teilen. Wer der neuen Datenschutzrichtlinie nicht zustimmt, darf den Messenger bald nicht mehr nutzen.
WhatsApp auf mehre­ren Gerä­ten: Ist es bald so weit?
CURVED Redaktion
WhatsApp könnte bald mit einem Account auf mehreren Geräten laufen
WhatsApp könnte einen lang gehegten Traum vieler Nutzer wahr machen: die Möglichkeit, den Messenger auf mehreren Geräten zu nutzen.
Von Android auf iOS umzie­hen: So über­tragt Ihr Eure Daten
Stefanie Enge
UPDATEGefällt mir15"Auf iOS übertragen" erleichtert den Umzug von Android zu iOS
Ihr habt ein neues iPhone und wollt nun Eure Daten, Fotos und WhatsApp-Verläufe von Android auf iOS übertragen? Wir erklären, wie es geht.