"Fortnite" soll auf Top-Smartphones bald flüssiger laufen

Auf Smartphones soll "Fortnite" bald ein noch besseres Spielerlebnis bieten
Auf Smartphones soll "Fortnite" bald ein noch besseres Spielerlebnis bieten(© 2018 Epic Games)

Seit einiger Zeit gibt es "Fortnite" für Android sowie für iPhone und iPad. Epic Games hat nun einen Überblick über den aktuellen Stand der mobilen Versionen gegeben. Offenbar sind einige Verbesserungen geplant.

Unter anderem soll "Fortnite" auf ausgewählten Top-Smartphones mit 60 FPS, also 60 Bildern pro Sekunde, laufen. Das würde für ein flüssigeres Spielerlebnis und geschmeidigere Animationen sorgen. Aktuell prüfe Epic Games diverse Geräte auf ihre Eignung für solch einen Modus. Das Unternehmen will sicherstellen, dass die ausgewählten Smartphones die nötige Leistung für 60 FPS bereitstellen können, ohne zu überhitzen.

Optimierungen für ältere Smartphones geplant

Nähere Details zu den berücksichtigten Geräten hat Epic Games noch nicht preisgegeben. Mit großer Wahrscheinlichkeit dazu gehören dürfte aber beispielsweise das iPhone Xs Max. In einem Vergleich hat sich kürzlich etwa herausgestellt, dass es deutlich besser mit "Fortnite" zurechtkommt als das Google Pixel 3 XL.

Aber auch auf älteren Smartphones soll "Fortnite" künftig besser laufen: Aktuell optimiere man die Performance auf Geräten mit Android Nougat oder noch älteren Betriebssystemen. Außerdem passe man die Nutzung des Arbeitsspeichers an, wodurch die Bildwiederholrate bei längeren Partien konstanter bleiben soll, als es momentan der Fall ist.

Darüber hinaus sollt ihr mehr Kontrolle über das HUD bekommen: Deswegen könnt ihr offenbar bereits jetzt einstellen, welche Elemente davon zu welcher Zeit zu sehen sind. So sollt ihr etwa festlegen können, ob das Spiel ein bestimmtes HUD-Element während des Kämpfens oder Bauens anzeigt. Außerdem sei mittelfristig die Unterstützung von Controllern geplant.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S22: Plant Samsung das erste "echte" Gaming-Smart­phone?
Julian Schulze
Mit dem Exynos 2100 im Galaxy S21 hat Samsung sein SoC-Konzept verändert
Das Galaxy S22 könnte dank AMD-Grafik wie ein dediziertes Gaming-Smartphone performen. Leaks vermitteln einen ersten Eindruck vom Leistungsboost.
iPhone 12 lebens­ge­fähr­lich: Diese Perso­nen müssen aufpas­sen
Julian Schulze
Der Magnet im iPhone 12 (Bild) stellt eine potenzielle Gefahr für Nutzer mit Herzschrittmacher dar
Mediziner raten zur Vorsicht: Die Magneten im iPhone 12 stellen eine potenzielle Gefahr für bestimmte Personengruppen dar.
Samsung Galaxy S21 vs. iPhone 12 im Vergleich: Welches 5G-Handy ist besser?
Francis Lido
Gefällt mir7Wer gewinnt den Vergleich zwischen Galaxy S21 und iPhone 12?
Wie schlägt sich das Samsung Galaxy S21 im Vergleich mit dem iPhone 12? Lest jetzt, wo die Unterschiede zwischen den beiden Top-Handys liegen.