"Fortnite"-Spieler können 100 Millionen Dollar gewinnen

Mit "Fortnite" scheffelt bald nicht nur Epic Games reichlich Kohle
Mit "Fortnite" scheffelt bald nicht nur Epic Games reichlich Kohle(© 2017 Epic Games)

Der Multiplayer-Shooter "Fortnite: Battle Royale" zählt aktuell zu den beliebtesten Games. Das Spiel macht nicht nur riesig Spaß, sondern wird jetzt auch lukrativ: Entwickler Epic Games kündigt einen gigantischen Preispool an.

Das Unternehmen stellt insgesamt 100 Millionen US-Dollar zur Verfügung, die in der Saison 2018/2019 ausgeschüttet werden. "Wir wollen Wettbewerbe im großen Stil unterstützen, allerdings wird unsere Herangehensweise anders sein", teilt Epic Games mit. Die Duelle sollen für viele Gamer zugänglich gemacht werden und der Spaß am Spiel im Fokus stehen. In welcher Form ihr um die großen Preise spielen könnt, wird noch nicht verraten. Es ist gut möglich, dass die Entwickler ein gigantisches Turnier planen oder weltweit zahlreiche kleinere Wettbewerbe veranstalten. In den nächsten Wochen sollen mehr Details folgen.

"Fortnite"knackt Rekord

Laut E-Sports Earnings, einer Seite, die weltweit Preisgelder in Videospiel-Turnieren notiert, pulverisiert "Fortnite" alles bisher Dagewesene. Aktuell liegt "Dota 2" an der Spitze, mit mehr als 141 Millionen Dollar in 918 Turnieren. Die Summe kam allerdings in mehr als fünf Jahren zustande. Andere Spiele-Hits wie "Counter-Strike: GO" und "League of Legends" kommen über einen ähnlich langen Zeitraum nur auf knapp 50 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Die von Epic Games angekündigten 100 Millionen Dollar beziehen sich nur auf das erste Jahr.

Die Kosten dürfte Epic Games allerdings locker aus der Portokasse zahlen. Laut eines Berichts der Analysten von Sensor Tower streicht das Unternehmen durch "Fortnite" täglich eine Million Dollar ein. Das Spiel ist bislang nur für iOS verfügbar, bei den aufgerufenen Summen dürften Android-Nutzer nun noch ungeduldiger werden.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 wird womög­lich am 21 August präsen­tiert
Guido Karsten1
Die Ankündigung könnte sich auch auf die internationale Version des Nokia X6 beziehen
Nokia Mobile macht es spannend: Am 21. August soll ein ganz besonderes neues Smartphone vorgestellt werden. Ist es das Nokia 9?
Google erklärt Ärger um deak­ti­vier­ten Stand­ort­ver­lauf
Lars Wertgen
Das Google-Tracking lässt sich nicht über wenige Klicks deaktivieren
Was wird bei einem deaktivierten Standortverlauf wirklich ausgeschaltet? Google klärt auf und überarbeitet seine Support-Seite.
CURVED-Cast Folge 40: Galaxy Note 9 mit S Pen und Samsung DeX
Jan Johannsen
Samsung Galaxy Note 9 S Pen.
Touchscreen-Stifte sind aus der Mode gekommen, das Samsung Galaxy Note 9 hat aber noch einen. Der S Pen ist nur eines der Themen im CURVED-Cast.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.