Fortschrittlich: E-Book-Bibliothek ohne Papier

In der BiblioTech können Kunden auch vor Ort E-Books lesen
In der BiblioTech können Kunden auch vor Ort E-Books lesen(© 2014 Facebook/Bexar Bibliotech)

Eine Bibliothek ohne Bücher – zumindest nicht mit solchen aus Papier. Das ist das Modell hinter der Bücherhalle mit dem Namen BiblioTech, die vor vor sechs Monaten im amerikanischen San Antonio eröffnet hat. Sie konzentriert sich ausschließlich auf den Verleih von E-Books.

In der digitalen Bibliothek können Nutzer bis zu fünf Bücher gleichzeitig ausleihen – egal, wo sie sich gerade befinden. Wer kein Gerät für die Wiedergabe von E-Books besitzt, kann entweder vor Ort einen der Macs nutzen, oder sich einen E-Book-Reader ausleihen. Für Kinder gibt es spezielle Reader, auf denen Kinderbücher vorinstalliert sind, berichtet die Zeitung "The Columbus Dispatch".

Den Zugang zu Büchern erleichtern

BiblioTech ist in den USA die erste Bücherei, in der es keine Bücher aus Papier mehr gibt. Mit ihrem Ansatz wollen die Betreiber helfen, mehr Menschen den Zugang zu Büchern zu erleichtern. Außerdem unterstützen sie so das Bestreben der American Library Association, Grundlagen der amerikanischen Kultur in Buchform über das Internet zu verbreiten.

Das Angebot der BiblioTech umfasst derzeit 20.000 E-Books, in Zukunft soll der Bestand um bis zu 10.000 Titel pro Monat erweitert werden. Ein für Bibliothekare unschätzbarer Vorteil des E-Book-Prinzips: es gehen keine Bücher mehr verloren, indem sie bei jemandem daheim vergessen werden. Auch können die digitalen Kopien nicht verloren gehen, denn von BiblioThek heruntergeladene Dateien verschwinden nach zwei Wochen von selbst vom E-Book-Reader. In Deutschland gibt es zwar noch keine reine E-Book-Bibliothek; aber auch hierzulande gibt es verschiedene Möglichkeiten, um Bücher in digitaler Form auszuleihen.


Weitere Artikel zum Thema
Kritik zu "Chaos im Netz": Wie gut ist Disneys Ausflug ins Inter­net?
Markus Fiedler
Ralph reichts 2
Mit "Chaos im Netz" setzt Disney einen Film fort, der nicht zu den erfolgreichsten der Konzerngeschichte gehört. Klappt's im zweiten Anlauf besser?
TicWatch E2 und TicWatch S2: Güns­tige Smart­wat­ches sind nun erhält­lich
Sascha Adermann
Die TicWatch S2 analysiert Schwimmaktivitäten
Mobvoi hat ab sofort zwei interessante Smartwatches mit intelligenten Funktionen im Programm. Preislich sind die Fitnessuhren günstiger als erwartet.
Mad Box mit neuem Design: So sollen PlaySta­tion-Killer und Game­pad ausse­hen
Christoph Lübben
Beim "PlayStation Switch"-Konzept kann der Controller an mehreren Stellen leuchten – ähnlich wie bei der Mad Box
Die Mad Box soll mit PlayStation 5 und Xbox Two konkurrieren. Auf Konzeptbildern des Herstellers wirken Konsole und Controller sehr futuristisch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.