Fossil kündigt Sport-Smartwatch Q Control an

Die Fossil Q Control erscheint in zwei verschiedenen Farben
Die Fossil Q Control erscheint in zwei verschiedenen Farben(© 2017 Fossil)

Der Uhrenhersteller Fossil hat ein neues Wearable angekündigt: Die Q Control ist die erste Sport-Smartwatch des Unternehmens. Das zeigt sich im Vergleich zu den anderen Gadgets von Fossil auch bei der Ausstattung. Zudem bietet das Gerät relativ viele exklusive Watch Faces.

Die Fossil Q Control besitzt ein rundes 45-mm-Gehäuse aus Edelstahl, das deutlich schlanker als etwa das der Fossil Q Marshal wirkt. Falls Euch das Silikon-Armband nicht gefällt: Ihr könnt es austauschen. Als erste Smartwatch des Unternehmens ist das neue Modell laut Pressemitteilung mit einem optischen Herzfrequenzsensor ausgestattet. Das Wearable ist auch wasserdicht und dürfte daher beispielsweise zum Schwimmen geeignet sein. Ein GPS-Modul ist aber offenbar nicht vorhanden.

Über 30 Watch Faces

Im Inneren werkelt ein Snapdragon Wear 2100, der interne Speicher beträgt 4 GB. Ein Mikrofon ermöglicht die Sprachsteuerung über Googles Assistenten. Im Vergleich zu älteren Wearables des Herstellers soll das Display heller und hochauflösender sein. Der Akku wird über ein magnetisch angebrachtes Ladegerät mit Energie versorgt. Angegeben hat der Hersteller eine Laufzeit von ungefähr einem Tag.

Softwareseitig ist Android Wear 2.0 auf der Q Control im Einsatz. An Zifferblätter bietet Fossil offenbar eine große Auswahl: Mehr als 30 exklusive Watch Faces sind auf der Smartwatch vorhanden. Ihr könnt diese zum Teil anpassen und beispielsweise die Farben auswählen. Wenn Ihr Euch das Wearable holen wollt, könnt Ihr sie ab sofort über die Webseite des Herstellers erwerben. Sie ist zum Preis von 299 Euro erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Kamera für Smart Home: So sichert ihr euer Hab und Gut
Guido Karsten
Einige Modelle wie die Netatmo WLAN Kamera NSC01 EU bieten auch Weitwinkel-Objektive
Überwachungskameras werden gerade im Smart Home erst so richtig praktisch. Wir zeigen euch, was für Unterschiede die Systeme teils mit sich bringen.
HTC Exodus: Block­chain-Smart­phone kommt noch im Okto­ber
Sascha Adermann
Das HTC U12 Plus (Bild) besitzt Flaggschiff-Hardware. Unklar ist, ob das HTC Exodus ähnlich leistungsfähig sein wird
Ein Blockchain-Smartphone als digitaler Geldspeicher: Das HTC Exodus soll Knotenpunkt für die personalisierte Verwaltung von Kryptowährungen werden.
Samsung Smar­tThings: So vernetzt ihr eure Haus­halts­ge­räte mitein­an­der
Christoph Lübben
Für Samsung SmartThings gibt es eine Reihe von Geräten
Mit Samsung SmartThings könnt ihr selbst eure Fenster etwas intelligenter machen. Wir erklären, was euch die Smart-Home-Lösung bietet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.