Fossil Q Neely und Q Jacqueline: Kleine Smartwatches sind offiziell

Die Fossil Q Neely zählt zu den kleinsten Smartwatches des Herstellers
Die Fossil Q Neely zählt zu den kleinsten Smartwatches des Herstellers(© 2017 Fossil)

Fossil ergänzt seine Q-Linie um zwei kompakte Modelle: Mit ihren 36 Millimeter großen Gehäusen sind die Q Neely und die Q Jacqueline die bislang kleinsten Hybrid-Smartwatches des Herstellers. Zudem wird die Fossil-Q-App mit Optimierungen versehen.

Beide Uhren richten sich laut Hersteller "speziell an den weiblichen Kunden" und sind ab dem 22. Oktober 2017 in den Läden des Modeunternehmens oder in dessen Online-Shop erhältlich – die Q Neely für 179 Euro, die Q Jacqueline für 199 Euro. Wie die anderen Hybrid-Smartwatches von Fossil sind beide auf den ersten Blick nicht als solche erkennbar, sondern muten wie herkömmliche analoge Uhren an.

Optimierte Fossil Q App erscheint zeitgleich

Da die Uhren kein digitales Zifferblatt haben, informieren Vibrationen und sich bewegende Zeiger über eingehende Benachrichtigungen auf Eurem Smartphone. Auf diesem lest Ihr auch die Ergebnisse vom Fitnesstracking ab, zu dem sowohl die Q Neely als auch die Q Jacqueline in der Lage ist.

Im Zuge der Einführung wird Fossil auch die "deutlich verbesserte Fossil Q App" präsentieren. Diese soll eine anwenderfreundlichere Benutzeroberfläche erhalten. Zugunsten der Übersicht werde etwa der Startbildschirm nur noch die häufigsten verwendeten Funktionen anzeigen. Außerdem habe Fossil das Tracking von Aktivitäten verbessert und neue Shortcuts hinzugefügt.

Über die App von Fossil Q könnt Ihr außerdem die Knöpfe von Q Neely und Q Jacqueline mit Funktionen belegen. Das ermöglicht es Euch beispielsweise, per Knopfdruck die Kamera Eures Smartphones auszulösen, dieses klingeln zu lassen oder Musik darauf abzuspielen. Beide Uhren sind kompatibel mit Geräten, auf denen mindestens Android 5.0 oder iOS 9.0 installiert ist.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P40: Bekom­men wir doch kein neues Foto­wun­der?
Claudia Krüger
Setzt Huawei beim P40 andere Prioritäten?
Die Huawei P40-Serie kommt vermutlich nur mit einer 52 MP-Kamera. Fährt Huawei einen Sparkurs – oder ist weniger doch sogar mehr?
Zum vier­ten Mal: USA gewäh­ren Huawei erneut Aufschub – aller­dings nur kurz
Martin Haase
Die USA gewähren Huawei eine weitere Verlängerung der Schonfrist.
Und täglich grüßt die Gnadenfrist: Die USA erteilen Huawei einen weiteren Aufschub im Handelsstreit. Dieses Mal allerdings nur kurz.
Ist das Samsung Galaxy Z Flip eine Mogel­pa­ckung?
Francis Lido
Hübsch, aber empfindlich: Das Galaxy Z Flip
Das Galaxy Z Flip musste im Härte-Test ran. Dabei kamen Zweifel auf, ob das Gerät wirklich ein Glas-Display besitzt. Führt uns Samsung hinters Licht?