Foxconn-Mitarbeiter wegen iPhone 6-Leak festgenommen

Unfassbar !15
Immer wieder dringen Apple-Interna durch Mitarbeiter von Zulieferern wie Foxconn ans Licht
Immer wieder dringen Apple-Interna durch Mitarbeiter von Zulieferern wie Foxconn ans Licht(© 2014 CC: Flickr/Prachatai)

Verhaftet wegen Schmuggel von iPhone 6-Gehäusen: In China wurde offenbar bereits Anfang September 2014 ein Mitarbeiter des Apple-Zulieferers Foxconn festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, mehrere Teile des Smartphones aus der Fabrik geschafft und verkauft zu haben.

Anscheinend hatte der 40-jährige Mann zunächst ein Gehäuse entwendet und für umgerechnet etwa 160 Dollar verkauft, berichtet das Wall Street Journal. Nach diesem Erfolg schmuggelte er fünf weitere iPhone 6-Gehäuse aus der Foxconn-Fabrik, die er an denselben Abnehmer ebenfalls für je 160 Dollar verkaufen konnte. Trotz der gigantischen Ausmaße von Foxconns Fertigungsbetrieb fiel der Diebstahl allerdings auf und konnte dank Videoaufnahmen bis zum schuldigen Mitarbeiter zurückverfolgt werden. Der Fall wird immer noch untersucht – Apple wollte sich offiziell nicht dazu äußern.

Tausende potenzielle Sicherheitslücken

Vor allem in China, in dem ein Großteil der Produkte wie auch das iPhone 6 gefertigt werden, hat Apple große Schwierigkeiten, seine Geräte geheim zu halten. Zehntausende Arbeiter stellen die Geräte her – und sind somit alle potenzielle Verräter von Industriegeheimnissen. Das große weltweite Interesse an neuen Apple-Produkten ermöglicht beispielsweise den Foxconn-Mitarbeitern einen illegalen Nebenverdienst durch die Weitergabe von Teilen und Informationen.

Zwar geben sich die eigenen Sicherheitsdienste der Hersteller wie auch die örtlichen Behörden in China alle Mühe, die Geheimnisse von Apple zu wahren – angesichts der großen Zahl an Mitarbeitern ist das allerdings nahezu unmöglich. Zudem müssen sich diese nicht einmal um die Weitergabe mühen – offenbar hing auch in der Nähe des Foxconn-Werkes des jetzt festgenommenen Mannes ein Zettel mit einer Anzeige, die mit dem Ankauf entwendeter iPhone 6-Bauteile warb.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
So soll das HTC U11 Plus ausse­hen
Michael Keller5
HTC U11 Plus
Das HTC U11 Plus könnte schon in naher Zukunft erscheinen. Ein Rendervideo zeigt nun bereits das mögliche Design des High-End-Smartphones.