Für 400 Mio. Dollar: Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam

Shazam soll den Funktionsumfang von Apple Music erweitern
Shazam soll den Funktionsumfang von Apple Music erweitern(© 2017 CURVED)

Es ist offiziell: Apple hat Shazam übernommen. Der aus Großbritannien stammende Dienst zur Erkennung von Songs soll künftig Teil von Apple Music werden. Über Siri steht der Service bereits auf den meisten Apple-Geräten zur Verfügung.

"Apple Music und Shazam sind eine natürliche Verbindung" – mit diesen Worten bestätigt Apple den Kauf von Shazam gegenüber 9to5Mac. Beide Dienste teilten die Leidenschaft für das Entdecken von Musik und für die Lieferung der besten Musikerlebnisse für die Nutzer. Schon zuvor sei die Musikerkennungs-App eine sehr populäre Anwendung für iOS gewesen. Apple habe "spannende Pläne" in petto und freue sich bereits auf die Kombination der beiden Programme.

Fragt Siri nach Musik

Bereits jetzt können Nutzer Shazam nutzen, indem sie Siri nach einem Songtitel fragen. Die Sprachassistentin bietet diesen Service auf iPhone, iPad und Mac – bislang allerdings leider noch nicht auf der Apple Watch. Für kurze Zeit soll Siri sogar automatisch Musiktitel erkannt haben. Nun ist dazu allerdings ein Sprachbefehl erforderlich. Es sei unklar, ob dies mit Datenschutz zusammenhängt oder ob es rechtliche Ursachen gibt.

Bereits am Wochenende gab es das Gerücht, dass Apple Shazam übernommen habe, um Apple Music mit neuen Features auszustatten. Der Deal soll einen Wert von knapp 400 Millionen Dollar besitzen. Unklar ist bislang, was mit der Android-App der Musikerkennung in Zukunft geschieht. Da es aber Apple Music auch für Android gibt, sei es nicht unwahrscheinlich, dass Apple die Songerkennung auch in die Android-App integriert.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
AirPods 2 sollen bald erschei­nen und Fitness-Featu­res mitbrin­gen
Michael Keller
Sehen wir die Nachfolger von Apples AirPods bereits 2019?
Apples AirPods haben sich zum Verkaufsschlager entwickelt. Die Nachfolger der In-Ear-Kopfhörer könnten bereits in den Startlöchern stecken.
iOS 12.1.3 schließt Sicher­heits­lücken auf iPhone und iPad
Michael Keller
iOS 12.1.3 schließt Sicherheitslücken unter anderem auf dem iPhone Xr (Bild)
Apple hat iOS 12.1.3 veröffentlicht. Mit dem Update sollen zahlreiche Sicherheitslücken ausgeräumt werden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.