Für eigenen Streaming-Dienst: Apple plant Serie mit Harry-Potter-Star

Rupert Grint spielte in den Harry-Potter-Filmen den Zauberlehrling Ron Weasley
Rupert Grint spielte in den Harry-Potter-Filmen den Zauberlehrling Ron Weasley(© 2018 picture alliance / abaca)

Harry-Potter-Star Rupert Grint wird bei Apples Streaming-Dienst in einer Thriller-Serie von Produzent und Regisseur M. Night Shyamalan zu sehen sein. Anhand der wenigen bisher verfügbaren Informationen lässt sich vermuten, dass der 30-jährige Brite eine durchaus wichtige Rolle spielen könnte. Seinen ersten Auftritt soll er in der Pilotfolge haben. 

Rupert Grint tritt wieder vor die Kamera, wie Deadline exklusiv berichtet. Der aus den Harry-Potter-Filmen bekannte Schauspieler wird demnach eine Nebenrolle in einer für Apples Streaming-Dienst geplanten Serie spielen. Bei der Produktion handelt es sich um eine bisher titellose Thriller-Serie, für die M. Night Shyamalan als ausführender Produzent verantwortlich ist. Er soll außerdem die Dreharbeiten der allerersten Folge leiten. Ob er auch nach der Pilotfolge als Regisseur hinter der Kamera stehen wird, ist ungewiss.

Zwei Hauptrollen sind schon vergeben

Der durch "Harry Potter" als Ron Weasley bekannt gewordene Darsteller Rupert Grint trägt in der Serie nach bisherigem Stand den Namen Julian Pearce. Laut Deadline spielt er den jüngeren Bruder von Lauren Ambrose ("Six Feet Under"), die als Dorothy eine der insgesamt drei zu vergebenden Hauptrollen übernimmt. Auch die Besetzung der zweiten Hauptrolle namens Leanne ist bereits bekannt. Diese bekleidet die Schauspielerin Nell Tiger Free ("Game of Thrones").

Im Mittelpunkt der Handlung steht angeblich das junge Ehepaar Dorothy und Sean Turner. Die beiden stellen das Kindermädchen Leanne ein, das sich um ihr neugeborenes Kind kümmern soll. Mit Shyamalan als ausführender Produzent dürfte die Handlung ziemlich unheimlich sein und auch der eine oder andere Twist sollte niemanden überraschen. Wann die Serie letzten Endes ausgestrahlt wird, ist ungewiss. Apples Streaming-Dienst soll 2019 weltweit starten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2019: Kopiert Apple ein Desi­gnele­ment des Google Pixel?
Francis Lido
iPhone-2019-Leak
Das iPhone 2019 könnte ein vom Google Pixel inspiriertes Feature bieten. Das ist aber nicht die einzige Erkenntnis, die uns der neueste Leak beschert.
iPhone XI und XR2 dabei? Elf neue iPho­nes auf Liste aufge­taucht
Martin Haase
Der Nachfolger des iPhone XR ist offenbar auf einer Liste aufgetaucht.
Ups! Da ist Apple wohl etwas durchgerutscht. Auf einer offiziellen Liste sind jetzt die neuen iPhones 2019 aufgetaucht.
iPad Pro und MacBook Pro 16: Dünner dank OLED-Display?
Francis Lido
Bietet das iPad Pro künftig ein OLED-Display?
iPad Pro und MacBook Pro 16 könnten ein OLED-Display erhalten. Das würde dünnere Gehäuse oder einen größeren Akku ermöglichen.