WM 2014: Twitter will mit Hashflags Rekorde brechen

Her damit !6
Twitter will zur WM alle Rekorde brechen
Twitter will zur WM alle Rekorde brechen(© 2014 YouTube/Twitter)

Die Fußball-WM 2014 soll das größte Ereignis in der Geschichte von Twitter werden. Um Fans während des Turniers mehr zu bieten, hat der Kurznachrichtendienst jetzt einige neue Features vorgestellt. Ziel: Der Tweet-Rekord der olympischen Sommerspiele in London 2012 soll eingestellt werden.

Im Firmenblog stellt Twitter die Funktionen vor, mit denen die Benutzer während der WM 2014 die 150 Millionen Tweets zu Olympia 2012 übertreffen sollen. Ausgangspunkt ist hierzulande das Hashtag #WM2014, das auf eine eigens zum Turnier eingerichtete Startseite führt. Die sieht eher nach einer Profilseite aus als nach einem normalen Hashtag-Suchergebnis und bietet folglich auch ein paar Besonderheiten. Und einen passenden Trailer zum WM 2014 auf Twitter gibt es auch:

Eigene Profile zur WM 2014

Die #WM2014-Timeline bündelt die WM-Tweets aus Eurem Netzwerk und ergänzt sie durch weitere Beiträge von relevanten Accounts. Neben der üblichen Timeline-Auswahl zwischen allen Tweets und ausschließlich "Fotos und Videos" gibt es hinter einem dritten Reiter namens "Personen" weiterführende Accounts aus der Welt des internationalen Fußballs. Rechts neben der Timeline sind die Profile teilnehmender Verbände mit ihren jeweiligen Wappen aufgeführt. Diese führen zu den offiziellen Twitter-Accounts der verschiedenen Nationalmannschaften, inklusive einer Liste aller auf Twitter vertretenen Spieler.

Zurück auf der Startseite der WM 2014 findet sich links neben der Timeline eine Leiste mit den aktuellen Begegnungen, die ihrerseits wiederum zu eigenen, ganz ähnlich aufgebauten Profilen für jedes Spiel führen. Im Fall des Eröffnungsspiels sieht diese zum Beispiel so aus.

Hashflags: Flagge zeigen auf Twitter

Jeder Twitter-Nutzer kann seinen Account mit einem Team verknüpfen, um direkt mit passenden Infos und auf Wunsch auch mit Header- und Profilbildern ihrer favorisierten Mannschaft versorgt zu werden. Neue Benutzer bekommen diese Möglichkeit direkt bei der Anmeldung angezeigt.

Ein Feature, das bereits in der Vergangenheit auf Twitter existierte, kehrt zur WM 2014 zurück: Hashflags erlauben Euch, mit einem # und dem internationalen Ländercode – beim Beispiel Deutschland wäre das #GER –, die entsprechende Landesflagge in einen Tweet einzubauen. Diese Tags spielen mit dem Anpfiff der ersten WM-Partie ihr eigenes Turnier aus: Die verwendeten Hashflags werden von Twitter ausgezählt, um während des Turniers einen Twitter-Weltmeister zu küren.

Weitere Artikel zum Thema
Twit­ter bringt neue Emojis auf ältere Android-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Twitter zeigt nun auch auf älteren Android-Smartphones Emojis korrekt an
Der Mikrobloggingdienst Twitter setzt zukünftig auf eigene Emojis – das dürfte insbesondere Nutzer mit älteren Android-Smartphones freuen.
NetzDG: Face­book, Twit­ter und Insta­gram müssen schnel­ler löschen
Jan Johannsen
iPhone 6, Facebook, Twitter, Snapchat
Seit dem 1. Januar 2018 müssen Facebook, Twitter, Instagram und Co. strafbare Inhalte schneller löschen. Kritiker sorgen sich um die Meinungsfreiheit.
Twit­ter verdop­pelt Zeichen­limit für Tweets
Francis Lido
Twitter-Nutzern stehen in Zukunft mehr Zeichen zur Verfügung
Es ist offiziell: Twitter erhöht das Zeichenlimit. In Zukunft dürfen Tweets bis zu 280 Zeichen lang sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.