Galaxy Fit e: Samsung hat einen neuen günstigen Fitnesstracker

Neben dem Galaxy Fit und Galaxy Fit e hat Samsung auch eine neue Smartwatch und die Galaxy Buds vorgestellt
Neben dem Galaxy Fit und Galaxy Fit e hat Samsung auch eine neue Smartwatch und die Galaxy Buds vorgestellt(© 2019 Samsung)

Auf seinem Unpacked-Event hat Samsung eine ganze Reihe neuer Geräte vorgestellt. Darunter befinden sich auch zwei Fitnesstracker: Galaxy Fit und Galaxy Fit e. Gekoppelt mit einem Smartphone wie dem Samsung Galaxy S10, protokollieren sie eure sportlichen Aktivitäten.

Der Galaxy Fit und Fit e erscheinen in den USA am 21. Mai 2019 in verschiedenen Farben. Das Standardmodell kostet 99 Dollar, für die e-Version verlangt der Hersteller Gerüchten zufolge 35 Dollar. Release-Termin und Preise für Deutschland sind noch nicht bekannt. Beide Fitnesstracker bringen die für Geräte dieser Art üblichen Features mit und sind enorm leicht: Das Standardmodell bringt 23 Gramm auf die Waage, der Galaxy Fit e ist mit 14 Gramm sogar noch leichter.

Realtime OS statt Tizen

Das e-Modell unterscheidet sich zudem durch ein kleineres Display, das in der Diagonale 0,74 Zoll statt 0,95 Zoll misst. Auch bei der Bildschirmtechnologie gibt es offenbar Abweichungen. Der Galaxy Fit e besitzt ein PMOLED-Display (128 x 64 Pixel), wohingegen Samsung im schwereren Modell einen AMOLED-Screen (240 x 120 Pixel) verbaut.

Zugunsten des geringeren Gewichts fällt darüber hinaus der Akku im Galaxy Fit e kleiner aus: Er weist eine Kapazität von 70 mAh auf, während der Energiespeicher im Galaxy Fit 120 mAh stark ist. Außerdem bringt letzteres Gerät mehr Arbeitsspeicher und mehr internen Speicher (32 MB statt 4 MB) mit. Des Weiteren hat der Tracker Galaxy Fit der abgespeckten e-Version ein integriertes Gyroskop und einen etwas leistungsstärkeren Chipsatz voraus.

Gemeinsam haben beide Wearables das Betriebssystem Realtime OS, die Zertifizierung nach dem Militärstandard "MIL STD 810G" und Wasserresistenz bis zu 5 ATM. Einige sportliche Aktivitäten tracken die Geräte automatisch. Außerdem könnt ihr über die Samsung Health App insgesamt 90 verschiedenen Aktivitäten manuell auswählen.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy A51 im Test: Darum hat es das Galaxy A50 über­run­det
Viktoria Vokrri
Kann das Galaxy A51 wie auch das A50 überzeugen?
Das Samsung Galaxy A51 will an den Erfolg des A50 anknüpfen. Ob der südkoreanische Hersteller das schafft, erfahrt ihr in unserem Test.
Samsung Galaxy S20 Ultra: Display begeis­tert im Exper­ten-Test
Francis Lido
Her damit8Der Bildschirm des Galaxy S20 Ultra ist etwas ganz Besonderes
Das Display des Samsung Galaxy S20 Ultra musste sich im Test beweisen. Und das ist ihm auf ganzer Linie gelungen.
Galaxy S20(+): Lässt Samsungs 64-MP-Kamera Xiao­mis 108 MP alt ausse­hen?
Francis Lido
Die Kamera des Galaxy S20(+) hat einiges auf dem Kasten
Das Samsung Galaxy S20(+) bietet eine maximale Kamera-Auflösung von 64 MP. Dennoch macht es offenbar bessere Foto als Xiaomis Mi Note 10.