Galaxy J5 (2016) und J7 (2016): Samsung verteilt Sicherheitsupdates

Peinlich !7
Das Galaxy J5 (2016) ist günstig, aber nicht billig – wie auch das Galaxy J7 (2016)
Das Galaxy J5 (2016) ist günstig, aber nicht billig – wie auch das Galaxy J7 (2016)(© 2016 Samsung)

Auch für die günstigeren Modelle von Samsung, das Galaxy J5 (2016) und das Galaxy J7 (2016), rollen nun Sicherheitsupdates in Europa aus, wie GSM Arena berichtet. Allerdings erhalten die beiden Smartphones nicht das gleiche Sicherheitspaket von Samsung.

Für das Galaxy J5 (2016) erscheint nämlich das Sicherheitsupdate für den Oktober, während das Galaxy J7 (2016) lediglich mit der vorherigen Aktualisierung versehen wird, dem Sicherheitsupdate für September 2017. Ob das Update für Euer Gerät bereits zur Verfügung steht, könnt Ihr überprüfen, indem Ihr in den "Einstellungen" unter "Mein Gerät" nach neuen Updates sucht. Sobald die Aktualisierung heruntergeladen werden kann, sollte Euch das Smartphone ansonsten aber auch automatisch darauf hinweisen.

Einsteiger-Smartphones zu günstigen Preisen

Bei dem Galaxy J5 (2016) und dem Galaxy J7 (2016) handelt es sich um Einsteiger-Smartphones, die mit einem Metallgehäuse versehen sind. Enthüllt wurden die Smartphones von Samsung in Südkorea, schon bald darauf wurden die Modelle aber auch in Europa gesichtet. High-End-Specs dürft Ihr von den Geräten zwar nicht erwarten, doch das J5 (2016) verfügt über einen Snapdragon 410-Chipsatz und 2 GB RAM, was durchaus ausreicht, sofern Ihr hauptsächlich im Netz surft oder auf Messenger-Apps zurückgreift. Das Display weist eine Bildschirmdiagonale von 5,2 Zoll auf.

Das Galaxy J7 (2016) hingegen besitzt einen 5,5-Zoll-Screen und werkelt mit Samsungs hauseigenem Exynos 7870-Chipsatz, dem ebenfalls 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Das Galaxy J5 (2016) ist momentan für einen Preis von unter 250 Euro erhältlich, das J7 (2016) kann über diverse Händler für weniger als 300 Euro bezogen werden (Stand: Oktober 2016).


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !7Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.