Galaxy Note 20 Ultra: Alle Informationen zum Xbox-Smartphone geleakt

Na ja5
Das Galaxy Note 20 Ultra soll es in Kupfer-Optik geben
Das Galaxy Note 20 Ultra soll es in Kupfer-Optik geben(© 2020 Twitter/Evan Blass)

Das Galaxy Note 20 Ultra stellt Samsung am 5. August vor. Was euch auf dem Unpacked-Event erwartet, verrät vorab bereits ein großer Leak. Demnach bringt das riesige Flaggschiff diverse Neuerungen mit.

Das Galaxy Note 20 sei nur ein Galaxy S20 mit S Pen und etwas anderem Design, hieß es in bisherigen Gerüchten. Doch anscheinend ließ sich Samsung doch etwas mehr einfallen. Das berichtet zumindest WinFuture über das Galaxy Note 20 Ultra. Das Portal hat wenige Tage vor der offiziellen Premiere Informationen zu Kamera, S Pen, Chipsatz, Display und weiteren Features veröffentlicht.

Galaxy Note 20 Ultra wird ein Xbox-Smartphone

Samsung kooperiert laut des Berichts nicht nur auf Office-Ebene mit Microsoft, sondern auch im Gaming-Sektor. Das neue Note soll das erste Smartphone sein, dass für den Game-Streaming-Service Project xCloud optimiert ist. Wer einen Xbox Game Pass besitzt, soll auf dem Handy mehr als 90 Spiele via Cloud zocken können.

Display: So groß wie ...

Samsung setzt wohl auf ein Dynamic-OLED-Display mit einer Diagonale von 6,9 Zoll und einer Auflösung von 1.440 x 3.200 sowie einer Bildwiederholrate von 120 Hz. Die Specs sind mit denen des Galaxy S20 Ultra identisch. Eine Premiere gibt es beim Bildschirm dann aber doch. Das Note 20 Ultra soll das erste Handy mit Corning Gorilla Glass 7 sein. Wir sind gespannt, ob sich ein Unterschied im Härte-Test von JerryRigEverything bemerkbar macht oder es wie gewohnt heißt: "... scratches at level 6 with deeper grooves at level 7".

Das Herzstück als große Schwachstelle

Es war bereits zu befürchten und der aktuelle Leak erhärtet den Verdacht: Samsung bleibt sich (leider) treu und verpflanzt in der europäischen Version des Galaxy Note 20 Ultra seinen Exynos 990. Der viel kritisierte Chipsatz treibt bereits das Galaxy S20 an – und ist schwächer als der Snapdragon 865. Den nutzt Samsung allerdings nur in (wenigen) anderen Märkten. Dem Chip stehen 12 GB RAM und 256 oder 512 GB interner Speicher zur Seite. Letzteren könnt ihr mit einer microSD-Karte erweitern.

Kamera: Alter "Space Zoom" fliegt raus

In das markante Kamera-Modul auf der Rückseite integriert Samsung offenbar einen überarbeiteten 108-MP-Sensor mit f/1.8-Blende, Dual-Pixel-Autofokus und einem besonders flotten laserbasierten Autofokus-System. Damit will der Hersteller wohl erreichen, dass sich das Fokus-Problem des Galaxy S20 Ultra nicht wiederholt.

Zum Kamera-Setup zählen zudem zwei 12-MP-Sensoren. Hinter einem der beiden steckt eine neue Telefoto-Periskop-Optik. Der Sensor soll mit 1,0 Mikrometer großen Pixeln arbeiten.

Zudem gibt es ein Wiedersehen mit dem "Space Zoom"-Feature. Wie zu erwarten, stößt Samsung aber den 100-fachen Zoom des S20 Ultra ab und "begnügt" sich mit einem 50-fachen Zoom. Das bisherige Feature konnte sich in der Praxis höchstens als Partygag bewähren, qualitativ gute Fotos waren aber nicht möglich. Künftig will Samsung wohl auf weniger Zoom, dafür mehr Qualität setzen. Mit dem Handy könnt ihr darüber hinaus Videos in 8K aufnehmen. Weitere Kamera-Features, seht ihr bereits in einem Video.

Schreiben mit S Pen soll realistischer sein

Der für die Note-Serie charakteristische S Pen weist künftig eine Latenz von nur 9 Millisekunden auf. Das Schreibgefühl soll dem auf Papier dadurch ein ganzes Stück näherkommen. "Real Feel" nennt Samsung das Feature anscheinend. Beim Galaxy Note 10 liegt die verzögerte Reaktionszeit noch bei "weniger als 70 Millisekunden".

Künftig ist zudem eine automatische Synchronisation mit der Microsoft-App OneNote möglich. Die bereits von der bisherigen Serie bekannten Features behält der Stylus. Stichwort: Fernbedienung und Gestensteuerung.

Wie groß ist der Akku?

Samsung spendiert dem Galaxy Note 20 Ultra einen Akku mit einer Kapazität von 4500 mAh; 200 mAh mehr gegenüber dem Galaxy Note 10+. Den Energiespeicher könnt ihr innerhalb von 30 Minuten auf 50 Prozent aufladen. Wireless Charging ist in Samsungs Premiumklasse längst Standard. Ebenfalls bieten soll das Smartphone zwei SIM-Kartenslots, USB-C 3.2, Dual-GPS-Support und Stereolautsprecher (AKG optimiert). Ab Werk ist Android 10 installiert – mutmaßlich mit der Benutzeroberfläche One UI 2.5.

Der Preis

Was das Galaxy Note 20 Ultra kosten soll, weiß WinFuture bislang nicht. Der Preis liegt aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bei mehr als 1000 Euro. Was ihr für das Smartphone bezahlen müsst, wird uns Samsung am 5. August verraten. Dann erfahren wir auch, ob die Gerüchte zutreffen – und ob das südkoreanische Unternehmen vielleicht doch noch ein Ass im Ärmel hat. Neben den beiden Note-20-Geräten zeigt Samsung auf dem Unpacked-Event zudem einige weitere neue Produkte.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 20: Star­tet Samsung wirk­lich mit diesem Preis?
Lars Wertgen
Nicht meins18Der Preis des Galaxy Note 20 Ultra soll so hoch sein wie der des Galaxy S20 Ultra
Zum Galaxy Note 20 (Ultra) sind vorab bereits viele Informationen durchgesickert. Der Preis fehlte – bisher. So viel verlangt Samsung angeblich.
Galaxy S20 Fan Edition: Hier seht ihr das "S20 Lite" schon
Francis Lido
Galaxy S20 Fan Edition: Samsung setzt offenbar auf die bewährte Design-Sprache
Die Galaxy S20 Fan Edition zeigt sich erstmals auf einem Renderbild. Das Design kommt uns bekannt vor.
Android 11 für Galaxy S20(+): Samsung testet das Update bereits
Francis Lido
Wann bekommt die Galaxy-20-Reihe Android 11 und One UI 3.0?
Im Netz ist ein Samsung Galaxy S20+ mit Android 11 aufgetaucht. Dürfen wir uns also bald über das entsprechende Update freuen?