Galaxy Note 4: Samsungs Exynos schlägt Snapdragon 805

Her damit !75
Bis zur offiziellen Enthüllung gibt es nur Konzeptstudien des Galaxy Note 4
Bis zur offiziellen Enthüllung gibt es nur Konzeptstudien des Galaxy Note 4(© 2014 Youtube/My Gadgetic)

Das Galaxy Note 4 wird vermutlich mit zwei verschiedenen Prozessoren auf den Markt kommen – eine Variante mit dem Qualcomm Snapdragon 805, eine mit dem Samsung-eigenen Chip Exynos 5433. Ein neuer Benchmark scheint nun zu belegen, dass der Exynos den Snapdragon in Sachen Performance deutlich aussticht.

In dem AnTuTu-Benchmark, auf den GSM Arena aufmerksam wurde, landet Samsungs hauseigener Chip Exynos 5433 Octa-Core mit 40.303 Punkten auf Platz zwei hinter dem Leistungsmonster NVIDIA Tegra K1, das bislang noch gar nicht für ein Smartphone angekündigt wurde. Interessant ist aber vor allem der Vergleich zum Snapdragon 805: Samsungs Inhouse-Entwicklung hängt den Chip von Qualcomm relativ deutlich ab, der mit 37.780 Punkten nur auf Platz drei ins Ziel kommt.

Der Exynos 5433 setzt auf eine 64-Bit-Architektur mit vier Cortex-A57-Kernen und vier Cortex-A53-Kernen. Der Snapdragon 805 hingegen benutzt noch 32-Bit-Krait-Kerne und kommt bislang nur im Galaxy S5 LTE-A und im LG G3 Cat.6 zum Einsatz, die beide ausschließlich in Südkorea erhältlich sind. Für Samsung ist der Vorsprung des hauseigenen Exynos-Chips ein gutes Polster für die kommenden Monate, in denen so mancher Konkurrent auf den langsameren Snapdragon 805 setzen dürfte.

Schaffen es beide Varianten nach Deutschland?

Es gilt mittlerweile als offenes Geheimnis, dass Samsung das neue Galaxy Note 4 mit zwei Chipvarianten herausbringen wird. Beide Versionen sollen mit 3 GB RAM daher kommen. Ob der Exynos 5433 es jedoch auch nach Europa schaffen wird, oder ob sich Käufer hierzulande mit dem vielleicht schwächeren Snapdragon 805 begnügen müssen, ist bislang allerdings noch offen. Samsung wird das Galaxy Note 4 am 3. September kurz vor der IFA auf einem Unpacked-Event offiziell vorstellen.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.
In WhatsApp könnt Ihr Freun­den Euren Stand­ort bald einfa­cher mittei­len
Guido Karsten
Das Teilen des Standortes in WhatsApp wird bald einfacher
Wenn Ihr in Zukunft Freunden per WhatsApp ein Urlaubsfoto schickt, könnt Ihr per Sticker mitteilen, wo ihr seid. Den Ort bestimmt die App automatisch.