Galaxy Note 7 soll Irisscanner besitzen

Naja !47
Das Galaxy Note 7 könnte über zwei gebogene Display-Kanten verfügen
Das Galaxy Note 7 könnte über zwei gebogene Display-Kanten verfügen(© 2016 Twitter/OnLeaks)

Hinweis auf Sicherheits-Feature im kommenden Vorzeigemodell: Das Galaxy Note 7 wird voraussichtlich schon im Sommer das Licht der Welt erblicken, weshalb sich auch die Gerüchte zur möglichen Ausstattung mehren. Aktuell heißt es, dass Samsung das Top-Smartphone mit einem Irisscanner ausstatten könnte.

Der Hinweis auf das Feature des Galaxy Note 7 ließe sich in einer neuen Firmware-Beta finden, die über das Galaxy Beta-Programm bezogen werden kann, berichtet GSMArena. Dort wird offenbar in den Privatsphäre-Einstellungen auch ein Irisscanner als Option aufgeführt. Demnach sei es wahrscheinlich, dass Samsung diese Möglichkeit zum Entsperren mit seinem nächsten Vorzeigemodell anbietet – was voraussichtlich das Note 7 sein wird.

Release im August möglich

Außerdem habe Samsung die Technologie nach Indien eingeführt, wie der Import-Datenbank Zauba zu entnehmen ist. Gut möglich also, dass Samsung den Irisscanner für das Galaxy Note 7 dort testet. Von allen Optionen zum Entsperren eines Smartphones soll der Irisscanner mit Abstand die schnellste sein – und die mit der geringsten Fehlerquote. Bereits im April dieses Jahres gab es das Gerücht, dass der Nachfolger des Galaxy Note 5 mit dieser Technologie ausgestattet sein wird.

Samsung wird voraussichtlich im Jahr 2016 die "6" im Namen auslassen und das nächste Note-Phablet mit S Pen als "Galaxy Note 7" veröffentlichen. Darauf weisen auch bereits mehrere geleakte Teaser für das Smartphone hin. Das Smartphone soll ein 5,8-Zoll-Display besitzen, das über zwei um die Seiten gebogene Display-Kanten verfügt. Auch eine Dual-Kamera ist für das High-End-Gerät im Gespräch. Samsung könnte das Note 7 Gerüchten zufolge schon Anfang August 2016 der Öffentlichkeit vorstellen.


Weitere Artikel zum Thema
Vertu hat ein Problem: Niemand will Smart­pho­nes für 20.000 Dollar
Guido Karsten
Die Aster Chevron-Geräte sind mit einem Preis von 3900 Euro vergleichsweise günstige Vertu-Smartphones
Der Luxus-Smartphone-Hersteller Vertu ist offenbar wirtschaftlich stark angeschlagen. Wie es aussieht, verkaufen sich die teuren Geräte schlecht.
iPhone 8: Video vermit­telt bislang besten Eindruck vom Design
Michael Keller12
Peinlich !9iPhone 8 Dummy
Wie wird das iPhone 8 aussehen? In einem Video zeigt Leak-Experte Steve Hemmerstoffer einen Dummy des Smartphones von allen Seiten.
iOS 10.3.3: Apple veröf­fent­licht fünfte Beta
Michael Keller4
Ein Release-Datum für iOS 10.3.3 ist noch nicht bekannt
Der Release für alle Nutzer naht: Apple hat die fünfte Beta von iOS 10.3.3 für Entwickler und öffentliche Tester zur Verfügung gestellt.