Galaxy Note 7 vs. iPhone 6s im Droptest: Welches Flaggschiff hält mehr aus?

Samsungs Galaxy Note 7 ist in Deutschland vorbestellbar und in einigen Ländern sogar schon auf dem Markt. Doch vielleicht interessiert Euch vor dem Kauf ja noch ein Droptest-Vergleich mit Apples aktuellem High-End-Modell, dem iPhone 6s? Wird das viele Glas um das Gehäuse dem Samsung-Phablet womöglich zum Verhängnis?

Das Galaxy S7 schlug sich im Droptest nicht sonderlich gut. Beim Fall auf die Rückseite des Smartphones machte sich der Nachteil der gläsernen Verkleidung deutlich bemerkbar. Nach nur einem Sturz auf die Vorderseite war auch diese bereits gesplittert. Die Rückseite des Galaxy Note 7 ist zwar ebenfalls von Glas bedeckt, doch handelt es sich bei Samsungs neuem Phablet um Gorilla Glass 5. Die YouTuber von PhoneBuff haben das Smartphone im Droptest gegen das iPhone 6s von Apple antreten lassen, das den Vergleich mit dem Galaxy S7 für sich entscheiden konnte.

Galaxy Note 7 entscheidet Bonusrunde für sich

Der Test beginnt mit einem Sturz auf die Rückseite, bei dem das Glas des Galaxy Note 7 bereits in den Ecken erste Sprünge aufweist, während das Alugehäuse des iPhone 6s den Aufprall mit ein paar kleinen Kratzern deutlich besser wegsteckt. Die Stürze auf die Seiten überstehen beide Geräte recht gut, da sie auch beide an diesen Stellen mit Aluminium verkleidet sind. Die Sprünge in der Glasrückseite des Galaxy Note 7 vom ersten Test werden hierbei allerdings verstärkt.

Der Sturztest auf die Vorderseite beschädigt die Bildschirme beider Smartphones sichtbar. Während das Display des iPhone 6s allerdings im unteren Bereich stark gesplittert ist, zeigen sich auf der großen Fläche nur einige glatte Sprünge. An den gebogenen Seiten ist der Screen hier auch bereits gesplittert. In der Bonusrunde wiederholt PhoneBuff den Sturz auf die Front, bis die Smartphones nicht mehr funktionieren. Beim iPhone 6s ist hier nach fünf Wiederholungen Schluss. Das Galaxy Note 7 funktioniert selbst nach 50 Wiederholungen immer noch, auch wenn gerade die seitlichen Bildschirmkanten bis dahin stark gesplittert sind.


Weitere Artikel zum Thema
Apple TV 4K bei Amazon gelis­tet: Amazon-Prime-Video-App bald im App Store?
Francis Lido
Apple-TV-Nutzer können Amazon-Prime-Inhalte bald via App anschauen
Der Amazon-Prime-Support für Apple TV 4K könnte anscheinend bald kommen. Dafür spricht, dass Amazon die Set-Top-Box nun offiziell wieder verkauft.
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen2
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
WhatsApp: Bald könnt Ihr Sprach­nach­rich­ten via Google Assi­stant versen­den
Christoph Lübben
Auch hierzulande lassen sich Sprachnachrichten über WhatsApp wohl bald via Google Assistant abschicken
WhatsApp komplett ohne Anfassen: In den USA erlaubt der Messenger, Sprachnachrichten mit dem Messenger über Google Assistant zu versenden.