Galaxy S10: Diese Ausstattung und Kamera-Features sollen die Modelle bieten

Den Vorgänger des Samsung Galaxy S10 gibt es nur in zwei Varianten
Den Vorgänger des Samsung Galaxy S10 gibt es nur in zwei Varianten(© 2018 CURVED)

Eine Woche vor der Enthüllung des Samsung Galaxy S10 brodelt die Gerüchteküche: Zum einen gibt es neue Informationen zu den technischen Spezifikationen der einzelnen Modelle. Zum anderen ist offenbar durchgesickert, welche Kamera-Funktionen das S10 und die Plus-Variante bieten werden.

Ein anonymer Tippgeber aus Samsungs Vertriebsnetzwerk hat GSMArena auf zwei Datenblätter aufmerksam gemacht. Aus diesen geht die Ausstattung des S10-Trios hervor. Die Angaben decken sich zu großen Teilen mit den bisherigen Gerüchten. Es gibt allerdings auch einige Abweichungen davon.

Galaxy S10 Plus: Display kleiner als gedacht?

Eine Abweichung betrifft das Display des Samsung Galaxy S10 Plus: Dessen Diagonale ist mit 6,3 Zoll angegeben. Bisher war meist von einem 6,4 Zoll großen Bildschirm die Rede. Außerdem erwähnen die Datenblätter zwar eine Selfie-Kamera, die 4K-Videos aufnehmen kann. Ein Hinweis auf den vermuteten optischen Bildstabilisator der Frontkamera fehlt allerdings. Alle Modelle tragen offenbar ein 10-MP-Objektiv (f/1.9) auf der Vorderseite. Das S10 Plus bietet darüber hinaus noch ein zweites Frontobjektiv mit 8 MP.

Auf der Rückseite soll Samsung sowohl beim S10 als auch beim S10 Plus eine Triple-Kamera verbauen: Diese setzt sich angeblich aus einem 12-MP-Tele-Objektiv (f/2.4), einer 12-MP-Linse mit regulärer Brennweite (f/1.5) und einem 16-MP-Ultra-Weitwinkel (f/2.2) zusammen. Die Dual-Kamera des Galaxy S10e soll aus einer Linse mit normaler Brennweite und einem Ultra-Weitwinkel bestehen. Bisher hieß es, das günstigste Modell erhalte statt dem Weitwinkel- ein Teleobjektiv.

Weitere Ausstattungsunterschiede

Außerdem unterscheiden sich die Modelle laut der Datenblätter durch ihre Displays. Das S10 Plus bietet angeblich das bereits erwähnte 6,3 Zoll große AMOLED-Display mit einer Auflösung von 3040 x 1440 Pixeln. Der Bildschirm des S10 unterscheide sich davon nur durch seine geringere Diagonale von 6,1 Zoll.

Das Display des S10e ist mit 5,8 Zoll noch etwas kleiner und löst niedriger auf (2280 x 1080 Pixel). Darüber hinaus sollen nur die beiden teureren Modelle einen Fingerabdrucksensor im Display bieten. Das Galaxy S10e trage diesen an der Seite. Einen Vorgeschmack auf die in den Bildschirm eingelassene Variante gibt Samsung Vietnam in folgendem Video.

Wird das S10 der neue Kamera-König?

XDA Developers hat im Quellcode von Samungs Software Hinweise darauf gefunden, was ihr mit den Kameras des Galaxy S10 und S10 Plus alles anstellen könnt. Unter anderem sollen euch beide Geräte für bestimmte Motive das Weitwinkel-Objektiv empfehlen.

Auch ein automatischer Wechsel zu dieser Linse sei möglich. Während der Aufnahme von Videos soll das Galaxy S10 außerdem selbstständig zwischen regulärer Brennweite und der Weitwinkel-Linse wechseln können – und zwar nahtlos. Ein Wechsel auf den größeren Bildausschnitt soll die Bildrate allerdings auf 30 fps begrenzen.

HDR+ und "Best Shot"

Vielversprechend klingt außerdem, dass ihr mit dem Galaxy S10 (Plus) angeblich "HDR10+"-Videos aufnehmen könnt. Bei dem Format handelt es sich um Samsungs Alternative zu Dolby Vision. Nur wenige Smartphones – wie etwa das Sony Xperia XZ3 – sind aktuell in der Lage, HDR-Videos aufzunehmen. Außerdem soll euch beim Filmen eine neue Superzeitlupe zur Auswahl stehen, die 0,8 Sekunden in Standardqualität und 0,4 Sekunden in hoher Qualität aufnimmt. Zudem habe Samsung die maximale Auflösung auf 1080p erhöht und das Feature für die Aufnahme bei schwachem Licht optimiert.

Zu den weiteren mutmaßlichen Kamera-Features zählt außerdem die Funktion "Best Shot". Nutzt ihr diese, müsst ihr nicht mehr auf den Auslöser drücken. Das übernimmt das Galaxy S10 für euch, sobald es eine Bildkomposition für geeignet hält. Des Weiteren sollen euch im "Live Focus"-Modus künftig zusätzliche Anpassungsmöglichkeiten zur Auswahl stehen, die an den Bühnenlicht-Effekt von Apples iPhones erinnern.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A7 (2018): Screens­hot machen und weitere nütz­li­che Funk­tio­nen
Francis Lido
Screenshots lassen sich mit dem Galaxy A7 (2018) auf verschiedene Weise anfertigen
Wir erklären euch, wie ihr mit dem Galaxy A7 (2018) einen Screenshot erstellt. Außerdem erfahrt ihr, wie ihr den Stromverbrauch reduzieren könnt.
Galaxy A7 (2018) vs. Galaxy A8 (2018): Samsungs Mittel­klasse im Vergleich
Francis Lido
Peinlich !6Das Galaxy A7 (2018) ist neuer als das A8 (2018)
Samsung Galaxy A7 (2018) oder Galaxy A8 (2018)? Wir verraten euch, wie sich die beiden Mittelklasse-Smartphones voneinander unterscheiden.
Galaxy A7 (2018): Nütz­li­ches Zube­hör für euer Mittel­klasse-Smart­phone
Lars Wertgen
Das Display des Samsung Galaxy A7 (2018) schützt ihr beispielsweise mit einer Sicherheitsfolie
Ihr wollt Gehäuse und Display des Samsung Galaxy A7 (2018) schützen oder die Laufzeit verlängern? Wir geben euch Tipps zu passendem Zubehör.