Galaxy S10 ohne Ränder: So stellt sich ein Designer das Top-Smartphone vor

Das Galaxy S9 ist kaum auf dem Markt, da beginnt bereits das Rätselraten um das Galaxy S10. Ein Designer hat sich ein paar Gedanken gemacht und das zukünftige Oberklasse-Smartphone so gestaltet, wie er es sich von Samsung wünschen würde.

Im Vergleich zum aktuellen Modell ist die größte Änderung der Bildschirm. Das Infinity Display vom Galaxy S9 wölbt sich auf der Vorderseite links und rechts über die Ränder, oben und unten ist ein schmaler Rand vorhanden. Das auf dem YouTube-Kanal Concept Creator gezeigte Konzept geht da einen großen Schritt weiter und lässt den Rand nahezu komplett verschwinden. Die Vorderseite besteht fast zu 100 Prozent aus einem Super-AMOLED-Display.

Mit Kopfhöreranschluss

Eine zweite wesentliche Neuerung findet sich auf der Rückseite, wo eine horizontal angeordnete Dualkamera zu sehen ist, die es bei Samsung bisher nur beim Galaxy S9 Plus gibt. Der Fingerabdrucksensor fehlt hingegen und wird wohl in das Display integriert. Neben einem USB-C-Port auf der Unterseite des Gerätes zeigt das Konzeptvideo einen Kopfhöreranschluss. Viele Hersteller verzichten mittlerweile auf diesen Anschluss.

An der rechten Seite findet sich der Power-Knopf, während der Bixby-Button und die Lautstärketasten auf der linken Seite zu finden sind. Der Designer wünscht sich das Galaxy S10 in den Farben Rot, Silber, Blau und Schwarz.

Samsung dürfte sich von der Studie allerdings wohl kaum inspirieren lassen. Angeblich hat sich der Konzern bereits festgelegt, wie das Design vom Galaxy S10 aussehen soll. Das dürfte auch für den in das Display integrierten Fingerabdrucksensor gelten, der Gerüchten zufolge tatsächlich verbaut werden könnte. Das Top-Smartphone, das eventuell noch einen anderen Namen bekommt, wird wahrscheinlich im Frühling 2019 vorgestellt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20, S10 und Co.: Dieses Update lässt die Flagg­schiffe von der Leine
Francis Lido
Die Note-20-Reihe bietet Wireless Samsung Dex schon ab Werk
Samsung DeX kabellos nutzen – das ist jetzt endlich auch auf Galaxy S20, S10 und Co. möglich. Voraussetzung dafür ist das Update auf One UI 2.5.
Galaxy S10: Update auf One UI 2.5 kann euer Leben retten
Michael Keller
Mit One UI 2.5 kommt auch das aktuelle Sicherheitsupdate auf Galaxy S10+ und Co.
Samsung rollt das Update auf One UI 2.5 weiter aus. Nun erhält auch das Galaxy S10 Features, die bislang Galaxy S20 und Note 20 vorbehalten waren.
Galaxy S10, Note 10 und Co.: XXL-Update in Deutsch­land bereits verfüg­bar
Lars Wertgen
Her damit8Auf dem Galaxy S10+ läuft nun One UI 2.1
One UI 2.1 in Deutschland verfügbar. Samsung schenkt dem Galaxy S10, Note 10 und anderen Geräten Features, die es bisher nur im Galaxy S20 gab.