Galaxy S10: So soll das Display zum Lautsprecher werden

Der Nachfolger des Galaxy S9 (Bild) könnte keine Hörmuschel mehr benötigen
Der Nachfolger des Galaxy S9 (Bild) könnte keine Hörmuschel mehr benötigen(© 2018 CURVED)

Während die meisten Smartphone-Hersteller offenbar die Notch des iPhone X kopieren, könnte Samsung für das Galaxy S10 an einer Alternative arbeiten. Um das Flaggschiff mit einem noch schmaleren Display-Rand auszustatten als bisherige Geräte, könnte das Unternehmen auf einen innovativen Bildschirm setzen.

Wie SamMobile unter Berufung auf ETNews berichtet, dient der Screen nicht nur zur Anzeige, sondern fungiert gleichzeitig auch als Lautsprecher. Dadurch könnte Samsung beim Galaxy S10 auf die Hörmuschel verzichten und den Display-Rand auch ohne Notch sehr schmal gestalten. Eine entsprechende Technologie hat Samsung bereits Ende Mai 2018 vorgestellt, wie ihr in dem Video (ab Minute 1:48) am Ende des Artikels sehen könnt. Einem Bericht von ETNews zufolge ist Samsung mit der Entwicklung bereits so weit, dass einer baldigen Kommerzialisierung nichts mehr im Wege steht.

Knochen sollen den Schall übertragen

Offenbar könnte Samsung bereits 2019 OLED-Displays auf den Markt bringen, die zur Tonwiedergabe in der Lage sind. Das erste davon soll in der Diagonale 6,2 Zoll messen. Das entspräche wiederum der Bilddiagonale, die einige Gerüchte für das Samsung Galaxy S10 vorhersagen. Die Ton-Übertragung soll über die sogenannte Knochenleitung erfolgen. Das bedeutet, dass die durch Vibrationen erzeugten Töne durch den Schädelknochen in das Ohr gelangen. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass der Nutzer sein Ohr an das obere Drittel des Samsung Galaxy S10 halte.

Das Display würde also wohl nur den Hörer bei Telefonaten ersetzen. Für die Musikwiedergabe könnte ein zusätzlicher Lautsprecher zuständig sein, der sich womöglich an der Unterseite des Smartphones befindet. Ein als Lautsprecher fungierendes Display im Samsung Galaxy S10 ist nicht so unwahrscheinlich, wie es sich zunächst anhören mag. Zum einen hat Samsung seine "Sound on Display"-Technologie bereits vorgestellt. Zum anderen besitzt das vor Kurzem vorgestellte Vivo Nex bereits einen ähnlichen Bildschirm. Auch andere Hersteller arbeiten wohl an einem solchen Feature.

Weitere Artikel zum Thema
"Fort­nite": Update bringt riskan­ten Modus
Francis Lido
Auch neu: die Steinstoßpistole für "Fortnite: Battle Royale"
Ein neuer zeitlich begrenzter Modus steht in "Fortnite" zur Auswahl: In diesem müsst ihr euch besonders in Acht nehmen.
Galaxy S10 Plus: Display-Tausch so teuer wie ein Mittel­klasse-Smart­phone
Christoph Lübben
Das Samsung Galaxy S10 Plus hat ein großes Display – das hohe Reparaturkosten verursachen kann
Das Samsung Galaxy S10 Plus kann wie jedes andere Smartphone einen Display-Schaden erleiden. Die Reparatur ist dann allerdings nicht ganz günstig.
Samsung Galaxy S10: Fehler soll Akku­lauf­zeit deut­lich verrin­gern
Michael Keller
Peinlich !6Das Samsung Galaxy S10 bietet einen größeren Akku als der Vorgänger
Ein Bug kann dafür sorgen, dass der Akku des Galaxy S10 schnell seinen Geist aufgibt. Offenbar schaltet sich das Smartphone mitunter ungewollt ein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.