Galaxy S11: 3D-Sensor bis zu zehn Mal genauer als Apples Face-ID-Kamera?

Supergeil !10
Das Kamera-Setup des Galaxy S10 (Bild) wird für den Nachfolger in 2020 noch einmal deutlich aufgebohrt
Das Kamera-Setup des Galaxy S10 (Bild) wird für den Nachfolger in 2020 noch einmal deutlich aufgebohrt(© 2019 2019 Samsung)

Das für 2020 erwartete Samsung Galaxy S11 erhält offenbar gleich mehrere neue Kameramodule. Dies geht aus einem koreanischen Bericht über die Neuverpflichtung eines weiteren Zulieferers für die hochmodernen Bauteile hervor.

Sowohl im Galaxy Note 10 Plus als auch in der 5G-Variante des Galaxy S10 arbeiten bereits sogenannte Time-of-Flight-Kameras (kurz: ToF). Sie verleihen dem Smartphone die Möglichkeit, bei der Aufnahme von Bildern auch exakte Tiefeninformationen zu sammeln. Die neuen Versionen dieser Kameras für Samsungs nächstes High-End-Smartphone, das Galaxy S11, sind aber offenbar schon in Planung. Wie die südkoreanische Webseite TheElec berichtet, wird ein dritter Zulieferer zu den bisherigen Auftragsfertigern Namuga und Partron hinzustoßen.

Bald sicherer als Apples Face ID?

Der neue Partner mit dem Namen Sunny Optical hat seinen Sitz im Gegensatz zu den Stamm-Zulieferern nicht in Samsungs Heimat Südkorea, sondern in China. Dem Bericht zufolge trage dies auch zur Verunsicherung Namugas und Partrons bei. Gleichzeitig sei dies aber auch ein Zeichen für den Einsatz mehrerer ToF-Kameras im Galaxy S11. Wie PhoneArena ergänzt, sollen die Module zudem weit genauere Tiefeninformationen sammeln können als konkurrierende Systeme.

Zum Vergleich zieht der Bericht Apples Face ID samt TrueDepth-Kamerasystem heran. Hier würden Tiefeninformationen anhand von 30.000 Lichtpunkten über eine Entfernung von etwa 30 Zentimetern gesammelt. Samsungs Time-of-Flight-Kameras könnten hingegen etwa zehn Mal mehr Daten sammeln – und das auch in Räumen mit einer Tiefe von mehreren Metern. Womöglich verwendet Samsung also bald sehr viel mehr Daten als Apple, um Gesichter von Nutzern zu verifizieren.

Weitere Einsatzzwecke möglich

Während Apples TrueDepth-Kamera vollständig auf das Gesicht des Nutzers ausgerichtet ist, könnte Samsungs ToF-System im Galaxy S11 ein größeres Einsatzfeld abdecken. TheElec zufolge soll auch gerade dieser Markt um Anwendungen, welche von 3D-Sensordaten Gebrauch machen, in Zukunft stark wachsen. Grund dafür sei die Einführung des 5G-Funkstandards und des wachsenden Angebotes an VR- und AR-Anwendungen.

Was die ToF-Kamera und auch die übrigen Kameramodule des Galaxy S11 alles können, werden wir vielleicht schon in den kommenden Monaten erfahren. Den Release des Premium-Smartphones erwarten wir für das Frühjahr 2020.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung Galaxy S11: Erwar­tet euch ganzes Paket an neuen Kamera-Featu­res?
Lars Wertgen
Her damit !6Im Vergleich zum Galaxy S10 (Foto) soll das Galaxy S11 viele neue Kamera-Features mitbringen
Hobby-Fotografen aufgehorcht: Das Samsung Galaxy S11 soll ein ganzes Paket an neuen Kamera-Funktionen enthalten. Welche das sind, verraten wir euch.
Galaxy S11: Neue Infos gele­akt – kriegt Samsung die Kurve?
Christoph Lübben
Supergeil !9Alle Modelle des Galaxy S11 sollen über ein kurviges Display verfügen (Bild: Galaxy S10)
Neuigkeiten zum Galaxy S11: Einem Leak-Experten zufolge erwarten uns große Smartphones, die allesamt auf ein kurviges Display setzen – und noch mehr.
Galaxy S11: Kann die Kamera den Weltraum erkun­den?
Lars Wertgen
Mit dem Galaxy S11 könnt ihr wahrscheinlich sehr weit Entferntes fotografieren
Bislang schenkte Samsung dem Kamera-Zoom kaum Beachtung. Das ändert sich künftig: Mit dem Galaxy S11 greift der Hersteller wohl nach den Sternen.