Kein Galaxy S11 und Fold 2: Samsung verrät die echten Namen

UPDATEHer damit9
Samsung will mit dem Galaxy Bloom junge Frauen ansprechen
Samsung will mit dem Galaxy Bloom junge Frauen ansprechen(© 2020 Conceopt Creator/YouTube)

Update (13.01.2020, 10:45 Uhr): Wie von uns bereits vermutet, soll es sich beim Galaxy Bloom tatsächlich nicht um den Marketingnamen des Galaxy-Fold-Nachfolgers handeln. Laut Ice Universe hält es der Hersteller weniger blumig und setzt dafür auf Galaxy Z Flip. Das "Z" halten wir allerdings für etwas unpassend, da dies einem mehrfach faltbaren Handy eher stehen würde, wie Ben Geskin auch passend illustriert.

Der Nachfolger des Galaxy S10 wird nicht Galaxy S11 heißen. Dies hörten wir zuletzt bereits aus der Gerüchteküche. Nun hat Samsung dies angeblich bestätigt. Zudem verrät der Hersteller, wie das Galaxy Fold 2 wirklich heißt und welche Zielgruppe das faltbare Smartphone ansprechen soll.

Das nächste Top-Smartphone von Samsung heißt Galaxy S20 und nicht Galaxy S11. Dies hat Samsung-Chef DJ Koh während der Consumer Electronics Show (CES) verraten, wie die südkoreanische Seite Ajunews berichtet. Die entscheidenden Worte fielen offenbar hinter verschlossenen Türen bei einem Samsung-Meeting mit Partnerunternehmen – von denen anscheinend nicht jedes diskret bleiben konnte.

Darum gibt es kein Galaxy S11

Koh erklärte demnach auch gleich, warum Samsung von der traditionellen fortlaufenden Nummerierung abweicht und vom S10 direkt zum Galaxy S20 springt. Das Unternehmen wolle den Beginn eines neuen Jahrzehnts nutzen, um eine "neue Strategie" zu verfolgen. Weiter ins Detail ging er allerdings nicht.

Ebenfalls bestätigt: Vom Galaxy S20 gibt es insgesamt drei Modelle. Eine Basis-Variante, ein Galaxy S20+ und ein Galaxy S20 Ultra. Letzteres soll unter anderem einen 100-fachen Zoom namens Space Zoom bekommen, was den Codenamen "Hubble" (wie das berühmte Weltraumteleskop) erklärt.

Alle Modelle können angeblich auch Videos in 8K aufnehmen und wiedergeben. Insgesamt wartet auf uns wohl ein ganzes Paket an neuen Kamera-Features. Der Code der Benutzerfläche One UI 2.0 hat zuletzt zudem bislang unbekannte Kamera- und Akku-Funktionen verraten.

Falt-Handy geht auf wie eine Blüte

Bei dem Meeting war auch das Galaxy Fold 2 ein Thema. Das zweite faltbare Smartphone von Samsung soll auf den Namen Galaxy Bloom hören, wie ihr weiter unten auch auf einem Foto aus dem Meeting sehen könnt. Bloom bedeutet r "blühen" und würde zu einem aufklappbaren Handy durchaus passen. Bloom ist zeitgleich aber auch der Codename des Geräts. Das dieser mit dem Marketingnamen identisch sein soll, wäre ungewöhnlich – und wir können es auch noch nicht ganz glauben.

Auf dem Bild seht ihr auch erstmals offizielles Bildmaterial des Klapp-Handys. Einen genaueren Blick auf das Gerät bekommt ihr im Konzeptvideo von Concept Creator, welches dem echten Smartphone sehr nahezukommen scheint. Beim Design hat sich Samsung übrigens vom Kompaktpuder der französischen Kosmetikmarke Lancome inspirieren lassen, so Koh. Passend dazu: Zur Zielgruppe des Handys hat Samsung 20-jährige Frauen erklärt.

Die Enthüllung des Galaxy S20 und Galaxy Bloom findet am 11. Februar 2020 auf Samsungs Unpacked-Event in San Francisco statt.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S20: Neue Details zu 120-Hz-Display und 8K-Modus
Lars Wertgen
Das Galaxy S20, Galaxy S20+ (Foto) und Galaxy S20 Ultra sollen einen besonderen Display-Modus bekommen
Es gibt neue Informationen zum Galaxy S20: Diese drehen sich um das 120-Hz-Panel, den 8K-Modus und einen Edelstahlrahmen.
Galaxy S20: Release-Datum könnte Samsung-Fans ärgern
Francis Lido
Auf das Galaxy S20 müsst ihr wohl länger warten als auf den Vorgänger (Bild)
Im Februar enthüllt Samsung endlich die Galaxy-S20-Reihe. Dann geht das Warten von vorne los. Denn der Release erfolgt offenbar später als gedacht.
Galaxy Buds 2 auf Bildern: Hat sich Samsung in dieses Design verliebt?
Francis Lido
Smart6Sehen die Galaxy Buds 2 tatsächlich aus wie das aktuelle Modell (Bild)?
Die ersten Bilder zu den Samsung Galaxy Buds 2 sind offenbar da. Sie zeigen die In-Ears aus verschiedenen Blickwinkeln und in drei Farben.