Galaxy S21: Hat Samsung zu viel Respekt vor dem iPhone 12 Pro?

Gefällt mir21
Das Galaxy S20 Ultra ist bislang das letzte Samsung-Smartphone mit ToF-Sensor
Das Galaxy S20 Ultra ist bislang das letzte Samsung-Smartphone mit ToF-Sensor(© 2020 Samsung)

Bereits beim Galaxy Note 20 (Ultra) hat Samsung auf einen ToF-Sensor verzichtet – und auch beim Galaxy S21 wird das Kamera-Feature wohl fehlen. Unter anderem offenbar, weil Samsung einen direkten Vergleich mit dem iPhone 12 Pro scheut.

Dies geht aus einem Bericht der südkoreanischen Publikation The Elec hervor. Branchen-Insidern zufolge könne die Samsung zur Verfügung stehende "indirekte" ToF-Technologie mit der direkten von Apple nicht mithalten. Letztere kommt bislang noch in keinem iPhone zum Einsatz, sondern nur bei der LiDAR-Kamera des iPad Pro. Doch das iPhone 12 Pro (Max) soll ebenfalls einen entsprechenden Sensor bekommen. Das Galaxy S21 würde im direkten Vergleich wohl deutlich den Kürzeren ziehen, weswegen es Samsung anscheinend gar nicht erst darauf ankommen lassen will.

Samsungs Lösung kommt zu spät für das Galaxy S21

Apple hat sich die von Sony stammenden ToF-Sensoren exklusiv gesichert. Für den Einsatz im Galaxy S21 kommen sie also nicht infrage. Samsung arbeite zwar bereits an einer eigenen Lösung. Doch diese werde wahrscheinlich nicht rechtzeitig fertiggestellt, um das S21 damit auszustatten. Erst beim Galaxy Note 21 oder noch später sei mit Samsungs neuer ToF-Technologie zu rechnen. Aktuell habe der Hersteller allerdings noch gar nicht beschlossen, ob er überhaupt (wieder) auf den ToF-Zug aufspringen möchte.

Das iPhone 12 Pro als Versuchskaninchen

Zunächst einmal wolle Samsung abwarten, wie der Markt auf die LiDAR-Kamera im iPhone 12 Pro reagiert. Im Moment scheinen die Südkoreaner ohnehin nicht restlos davon überzeugt, dass die Technologie sich auch in der Praxis bewährt und attraktive Features hervorbringt. Die Skepsis ist durchaus berechtigt. Denn wirklich revolutioniert hat die LiDAR-Kamera das Nutzererlebnis beim iPad Pro bislang nicht.

Während indirekte ToF-Sensoren hauptsächlich den Bokeh-Effekt bei Porträt-Fotos verbessern, ist die LiDAR-Technologie darüber hinaus auch für fortschrittliche AR- und VR-Anwendungen gedacht. Vor allem Augmented Reality spielt in Apples Plänen bekanntlich eine große Rolle. Das iPhone 12 Pro könnte neuen AR-Spielereien einen großen Schub verpassen – oder auch nicht. Von daher wäre es von Samsung womöglich gar nicht so unklug, sich alles in Ruhe anzuschauen und beim Galaxy S21 einfach mal eine Runde auszusetzen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S21 mit S Pen: Stampft Samsung die Note-Reihe ein?
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy S20 Ultra (rechts) könnte eine Überraschung mitbringen
Markiert das Galaxy Note 20 das Ende der beliebten Reihe? Angeblich will Samsung das Haupt-Feature der Serie dem Galaxy S21 zukommen lassen.
iPhone 12 Pro: Dank dieser Neue­rung könnt ihr mehr als 100 Euro sparen
Lars Wertgen
Her damit6Das iPhone 11 Pro bietet keine 128-GB-Speicher-Option
Apple scheint die Speicherstaffelung anzupassen: Das iPhone 12 Pro (Max) gibt es angeblich in einer Ausführung, dank der ihr viel Geld sparen könntet.
So gut wie sicher: iPhone 12 ohne Gratis-Kopf­hö­rer!
Francis Lido
Apple möchte offenbar, dass ihr euch zum iPhone 12 auch gleich AirPods zulegt
Es steht quasi fest: Dem iPhones 12 liegen keine EarPods bei. Für Kopfhörer wird euch Apple wohl extra zur Kasse bitten.