Galaxy S5 Active: Video erklärt Zweck des Active Keys

Das Samsung Galaxy S5 Active weiß schon vor seiner offiziellen Ankündigung die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken
Das Samsung Galaxy S5 Active weiß schon vor seiner offiziellen Ankündigung die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken(© 2014 YouTube/ TK TECH NEWS)

Noch vor der erwarteten offiziellen Präsentation des Galaxy S5 Active zeigen geleakte Videos das Smartphone im Detail. Ein aktueller Clip erklärt den exklusiven Active Key, den das mutmaßliche Outdoor-Gerät dem Original-S5 voraushat.

Einer der Hauptunterschiede zwischen dem Samsung Galaxy S5 Active und dem regulären Galaxy S5 ist der Active Key: Dabei handelt es sich um einen zusätzlichen Button an der Gehäuseseite, der sich offenbar frei belegen lässt. So öffnet er auf Wunsch beispielsweise die Activity Zone-App. Ebenfalls S5 Active-exklusiv, verbergen sich dahinter unterschiedliche Funktionen, die vor allem bei Outdoor-Aktivitäten von Nutzen sein dürften: Hierzu zählen Taschenlampe, Kompass, Stoppuhr und Barometer.

Ein Knopf für alle Fälle

Wahlweise dient der Active Key auch als Auslöser für die Kamera. Das ist schon allein deshalb praktisch, weil Schnappschüsse unter Wasser über das Touch-Display nicht funktionieren. Weitere Infos zum Galaxy S5 Active gibt es bereits zuhauf: So gibt es etwa eine ellenlange Liste mit geplanten Apps, Benchmark-Ergebnisse sowie einen Eintrag in der Datenbank des FCC. Kaum zu glauben also, dass Samsung das S5 Active noch gar nicht offiziell angekündigt hat.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !9Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten
Unfassbar !5Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.