Galaxy S5: Samsung will 35 Millionen Geräte ausliefern

Samsung Galaxy S5
Samsung Galaxy S5(© 2014 CURVED)

Samsungs neues Flaggschiff hat am Markt einen starken Start hingelegt. Wie GSM Arena unter Berufung auf die Korea Times berichtet, haben die Koreaner ihre Verkaufsprognosen für das Galaxy S5 nach oben korrigiert: Sie erwarten nun die Auslieferung von 35 Millionen Stück im zweiten Quartal.

Mit diesen Zahlen ist es wahrscheinlich, dass das Galaxy S5 seinen Vorgänger, das S4 überflügeln wird: Dieses wurde weltweit 63 Millionen mal ausgeliefert, wovon aber nur etwa zwei Drittel auch verkauft wurden. Mit Blick auf die Konkurrenz von Apple liegt Samsungs neues Flaggschiff damit noch immer ein Stück zurück: Analysten gehen inzwischen davon aus, dass sich das iPhone 5 alleine zwischen Januar und März 42 Millionen Mal verkaufte – trotz kommendem Nachfolger.

Breitere Produktpalette

Dass Samsung am Smartphone-Markt, was die verkauften Geräte angeht, dennoch die Nase vorn hat, liegt an der breiteren Produktpalette, die auch Mittelklasse-Smartphones mit abdeckt. Das kommende iPhone 6 wird wohl den Absatz des Galaxy S5 etwas bremsen – in den günstigeren Marktsegmenten hat Apple allerdings das Nachsehen. Beide Hersteller fechten gerade einen Krieg vor Gericht und in der Werbung aus – der gute Absatz von Samsungs neuem Flaggschiff ist da für den koreanischen Konzern eine gute Nachricht.


Weitere Artikel zum Thema
Für das Galaxy Note 8? Samsung präsen­tiert Dual­ka­mera-Sensor
Michael Keller14
Das Galaxy Note 8 könnte wie in diesem Konzept eine Dualkamera besitzen
Samsung hat einen Sensor für Dualkameras offiziell vorgestellt – der bereits im Galaxy Note 8 verbaut sein könnte.
OnePlus 5 schlägt iPhone 7 Plus im Speed­test
Michael Keller14
Peinlich !6OnePlus 5 vs. iPhone 7 Plus
Das iPhone 7 Plus war lange Zeit das schnellste Smartphone auf dem Markt – bis jetzt. Offenbar ist das OnePlus 5 noch etwas zügiger.
Siri soll cooler werden: Apple sucht Exper­ten
Stefanie Enge4
Für Siri soll ein Nachhilfelehrer her
Siri hilft bei vielen Alltagsproblemen, kennt aber nicht genug coole Events. Da möchte Apple jetzt nachhelfen.