Galaxy S6 edge: Software-Design von Tizen inspiriert?

Supergeil !11
Die Reduzierung der vorinstallierten Apps war Samsung beim Galaxy S6 edge sehr wichtig
Die Reduzierung der vorinstallierten Apps war Samsung beim Galaxy S6 edge sehr wichtig(© 2015 CURVED)

Farbenfroh und aufgeräumt: So präsentiert sich die Benutzeroberfläche TouchWiz auf dem Galaxy S6 edge und dem Galaxy S6. Dafür haben die Entwickler von Samsung offenbar zwei Inspirationsquellen gehabt: Das unveränderte Android Lollipop von Google und das eigene Betriebssystem Tizen.

Einen Hinweis darauf gibt zum einen die Sprache, mit der Samsung die TouchWiz UI für das Galaxy S6 und das Galaxy S6 edge beschrieben hat: intuitiv, effizient, schnell und ohne zu viele vorinstallierte Apps. Beinahe genau so lautete auch die Beschreibung, die Samsung damals für Tizen auf dem Samsung Galaxy Z1 geliefert hatte, berichtet GforGames. Vor allem die Überladung der UI mit zu vielen vorinstallierten Apps wollte Samsung unbedingt vermeiden, was schon während der Entwicklung bekannt geworden war.

Lollipop und Tizen

Aber der Vergleich hält auch einer genaueren Betrachtung stand: Schaut man sich zum Beispiel die Anwendung für Kontakte auf dem Galaxy S6 edge an, fällt sofort auf, dass diese der Kontakte-App von Tizen sehr ähnlich ist. Ohne Zweifel ist sie auf den S6-Modellen wesentlich übersichtlicher ausgefallen als noch unter TouchWiz auf dem Galaxy Note 4.

Auch die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche mit Themes, Farben, Schriftarten und Keypad-Designs individuell zu gestalten, weckt Erinnerungen an Tizen auf dem Galaxy Z1. Somit scheint die neue TouchWiz UI eine gelungene Synthese aus Tizen und dem Material Design von Android 5.0 Lollipop darzustellen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Samsung lädt offi­zi­ell zur Vorstel­lung ein
Jan Johannsen1
Am 23. August zeigt Samsung das Galaxy Note 8.
Das Galaxy Note 8 kommt! Samsung hat offiziell zu einem Unpacked-Event eingeladen.
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.