Galaxy S6 und Co.: Factory-Reset-Schutz von Samsung lässt sich umgehen

Der Schutz vor einem unbefugten Factory Reset kann auf Samsung-Smartphones wie dem Galaxy S6 einfach umgangen werden: Mit Android 5.0 Lollipop wurde die sogenannte "Factory Reset Protection" eingeführt, die es erschweren soll, ein gestohlenes Android-Smartphone zurückzusetzen. Doch offenbar greift der Schutz nicht auf allen Smartphones, wie ein Video demonstriert.

Der Schutz bestehe darin, dass für das Zurücksetzen eines Android-Smartphones in den Werkszustand der Google-Account erforderlich ist, den der Nutzer zuvor auf dem Gerät verwendet hat, berichtet 9to5Google. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass ein potenzieller Dieb das Gerät einfach zurücksetzen und anschließend weiterverkaufen kann. In einem auf YouTube veröffentlichten Video zeigt der Nutzer RootJunky einen Workaround, mit dem die Factory Reset Protection unter Android 5.0 Lollipop auf einem Samsung-Smartphone innerhalb von wenigen Minuten umgangen werden kann.

Externer Speicher als Bypass

Der Trick besteht dem Video von RootJunky zufolge darin, ein externes Speichermedium an ein Samsung-Gerät wie das Galaxy S6 anzuschließen. Denn sobald Ihr beispielsweise ein einfaches Flash Drive an das Smartphone anschließt, öffnet Samsung automatisch den Dateimanager.

Auf dem entsprechenden Speichermedium hat RootJunky eine App namens "Samsung bypass google verify.apk" installiert, die nichts weiter tut, als den Nutzer auf das Einstellungsmenü zugreifen zu lassen. Nach der Installation der Anwendung öffnet er diese und ist nun in der Lage, das Smartphone in den Werkszustand zurückzuversetzen, ohne dafür den Google-Account benutzen zu müssen. Laut 9to5Google dürfte es aber nicht lange dauern, bis Samsung ein OTA-Update zur Verfügung stellt, um diesen einfachen Bypass zu verhindern.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6 Edge Plus: Samsung stellt monat­li­che Sicher­heits­up­da­tes ein
Lars Wertgen1
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus ist im September 2015 erschienen
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus und Galaxy Note 5 erhalten in Zukunft keine regelmäßigen Sicherheitspatches mehr. Ausnahmen sind dennoch möglich.
Galaxy S6 und S6 Edge: Samsung stellt Unter­stüt­zung ein
Lars Wertgen4
UPDATESamsung lässt seine einstigen Flaggschiffe fallen
Samsung versorgt Galaxy S6 und S6 Edge nicht weiter mit Sicherheitsupdates. Das Galaxy S6 Edge Plus und S6 Active sind zunächst nicht betroffen.
Galaxy S6 und Note 5 sollen Android Oreo erhal­ten
Francis Lido4
Her damit !10Samsung plant offenbar ein Oreo-Update für das Galaxy S8
Gute Nachrichten für Besitzer von Galaxy S6 und Note 5: Android Oreo ist anscheinendl im Anmarsch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.