Galaxy S7 (Edge): Lohnt sich der Umstieg auf Samsungs neues Flaggschiff?

Her damit !134
Samsung Galaxy S7 vs. Samsung Galaxy S6: Optisch sind die Unterschiede gering.
Samsung Galaxy S7 vs. Samsung Galaxy S6: Optisch sind die Unterschiede gering.(© 2016 CURVED)

Lohnt sich das Galaxy S7 für mich? Und falls ja, sollte ich die Edge-Version nehmen? Wir versuchen solche und ähnliche Fragen von Besitzern des Galaxy S6, Galaxy S5, Galaxy S4 und älterer Modelle zu beantworten. Eine vergleichende Kaufberatung.

Das Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge lassen sich bereits vorbestellen, die ausführlichen Tests zu den Smartphones gehen in Kürze live. Könnt Ihr Euer altes Galaxy-Gerät noch behalten oder solltet Ihr in ein neues Modell investieren?

Galaxy S7 vs. Galaxy S6

Optisch fallen die Unterschiede zwischen dem Galaxy S7 und dem Galaxy S6 gering aus, doch bei genauerer Betrachtung hat sich viel verändert. So ist das Gehäuse des Galaxy S7 offiziell wasserdicht. Außerdem könnt Ihr den internen Speicher wieder mit einer microSD-Karte erweitern, allerdings beide nicht zu einem Gesamtspeicher verschmelzen. Das Flaggschiff von 2016 gibt es nur mir 32 Gigabyte internen Speicher und nicht wie den Vorgänger auch in einer 64- und 128-Gigabyte-Variante. Darüber hinaus hat Samsung die Kapazität des Akkus deutlich von 2550 auf 3000 mAh erhöht. Dadurch verlängert sich die Akkulaufzeit nicht um einen weiteren Tag, aber ein bis zwei Stunden können am Ende des Tages schon eine große Rolle spielen.

Die Bildqualität der Kamera ist bei beiden Smartphones sehr gut. Tagsüber sehe ich das Galaxy S6 leicht vorne, bei wenig Licht und in der Nacht sind die Fotos des Galaxy S7 deutlich besser. Auch die Hardware-Ausstattung hat Samsung verbessert. Der Arbeitsspeicher ist jetzt vier statt drei Gigabyte groß, der Exynos-Prozessor soll bis zu 30 Prozent und der Grafikchip bis zu 64 Prozent schneller als sein Vorgänger sein. Allerdings rufen schon beim Galaxy S6 nur wenige Anwendungen die volle Leistung des Smartphones ab. Als weiteren Pluspunkt kann das S7 für sich verbuchen, dass es direkt mit Android 6.0 Marshmallow ausgeliefert wird - das aber auch gerade für das S6 ausgerollt wird - und voraussichtlich ein Jahr länger als das S6 mit Updates versorgt wird.

Das Galaxy S7 ist in vielen Punkten besser als das Galaxy S6. Allerdings wird das Vorjahresflaggschiff dadurch nicht so schlecht, dass man es sofort eintauschen müsste - außer für Euch sind der erweiterbare Speicher, das wasserdichte Gehäuse, der größere Akku oder etwas mehr Leistung KO-Kriterien.

Galaxy S7 vs. Galaxy S5

Das Galaxy S7 und das Galaxy S5 sind optisch zwar sehr unterschiedlich, verfügen aber beide über ein wasserdichtes Gehäuse sowie Platz für eine microSD-Karte, mit der Ihr den internen Speicher erweitert. Das Update auf Android Marshmallow ist bereits in Arbeit, aber noch nicht so nahe wie beim Galaxy S6. Bei der Bildqualität der Kameras sowie der Leistungsfähigkeit der verbauten Hardware liegt das S7 mit Abstand vorn. Nach heutigen Maßstäben ist das Galaxy S5 bzw. seine Neuauflage Galaxy S5 Neo ein solides Mittelklasse-Smartphone.

Samsung Galaxy S5(© 2014 CURVED)

Ich würde schon wegen des Designs mein S5 eintauschen, wenn ich eines besäße - aber da sind die Geschmäcker ja unterschiedlich. Falls Euch die Bildqualität noch ausreicht und die Hardware nicht zu langsam ist, könnt Ihr es auch noch mit dem S5 aushalten. Aber bessere Fotos macht das S7, schneller ist es allemal. Anders als beim S6 lassen sich der fehlende erweiterbare Speicher und das feuchtigkeitsempfindliche Gehäuse nicht als Argumente gegen den Kauf anführen.

Galaxy S7 vs. Galaxy S4, S3, S2 und S

Keine Frage, bei diesen mindestens drei Jahre alten Smartphones von Samsung lohnt sich der Umstieg auf das Galaxy S7 auf jeden Fall. Euer Kauf wird mit einem Display mit höherer Auflösung, mehr Speicherplatz, mehr Arbeitsspeicher, einem schnelleren Prozessor, einer viel besseren Kamera und einem schöneren Design belohnt. Außerdem kommt Ihr in den Genuss von Android Marshmallow, das Samsung für das Galaxy S4 und die älteren Modelle nicht anbietet.

Galaxy S7 vs. Galaxy S7 Edge

Habt Ihr Euch für Kauf eines neuen Samsung-Flaggschiffs entschieden, bleibt noch eine Frage: Das normale Galaxy S7 oder das Galaxy S7 Edge mit dem abgerundeten Displaykanten? Diese Kanten nutzt das Telefone zur Anzeige und als Bedienelement. Ihr könnt insgesamt acht verschiedene Panels mit jeweils fünf Schnellzugriffen auf Apps, Kalender, Kontakte usw. einrichten. Das Display des S7 Edge ist zudem mit 5,5 Zoll größer als der 5,1-Zoll-Touchscreen des S7. Dadurch wird das Edge-Smartphone natürlich auch insgesamt größer - vor allem länger - wiegt aber trotzdem nur fünf Gramm mehr. Zusätzlich lockt es mit einem Akku, dessen Kapazität mit 3600 mAh noch einmal deutlich größer ausfällt.

Kamera, Leistung und Software des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge sind nahezu identisch. Als Argument 100 Euro mehr für die Edge-Version auszugeben bleiben der größere Akku, das größere Display und natürlich die veränderte Bedienung und das andere Erscheinungsbild durch die abgerundeten Kanten des Bildschirms.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !6Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten
Naja !10Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.