Galaxy S7 Edge: So teuer ist der Displaytausch

Unfassbar !189
Das Galaxy S7 Edge ist das aktuelle Top-Smartpohne von Samsung
Das Galaxy S7 Edge ist das aktuelle Top-Smartpohne von Samsung(© 2016 CURVED)

Das Galaxy S7 Edge besitzt im Unterschied zum Basismodell Galaxy S7 ein Display mit abgerundeten Kanten, dessen Produktion deutlich teurer sein dürfte als die eines gewöhnlichen Smartphone-Panels. Es überrascht daher nicht, dass Samsung für einen Displaytausch beim Edge-Spitzenmodell vergleichsweise viel Geld verlangt, wie PhoneArena herausgefunden hat.

Sollte das Galaxy S7 Edge zu Boden gehen, kann sowohl das Glas der Vorder- als auch der Rückseite zu Bruch gehen – schließlich enthält es keinen widerstandsfähigen Bildschirm wie beispielsweise das Motorola Moto X Force. Bei einer solchen Beschädigung ist meist ein Displaytausch vonnöten, den Ihr am besten von einem Fachmann oder Samsung selbst vornehmen lasst. Der Hersteller selbst verlangt zumindest in den USA hierfür den stolzen Betrag von 270 Dollar, was etwa 238 Euro entspricht.

Bei anderen Dienstleistern noch teurer

Wie viel Geld Samsung selbst in Deutschland für eine solche Reparatur verlangt, ist nicht bekannt. Andere Dienstleister verlangen mit Preisen um 350 Euro aber sogar noch einen höheren Betrag für den Displaywechsel beim Galaxy S7 Edge als Samsung in den USA. Allerdings habt Ihr wohl kaum eine Wahl, wenn das Display ausgetauscht werden muss, weil das Panel schon beim Galaxy S7 ohne spezielles Werkzeug kaum zu ersetzen ist.

Es überrascht indes nicht, dass der Displaytausch beim Galaxy S7 Edge so hohe Kosten verursacht: Eine solche Reparatur schlägt auch beim Vorgänger Galaxy S6 Edge mit etwa 250 Euro bei verschiedenen Dienstleistern zu Buche. Da empfiehlt es sich womöglich, beim Kauf der Smartphones gleich eine entsprechende Versicherung abzuschließen, die solche Schäden abdeckt.


Weitere Artikel zum Thema
Huaweis EMUI 5.1 erhält GoPro-Schnitt­soft­ware Quik
Michael Keller
Über die Gallerie des Huawei P10 gelangt Ihr zur Quik-App
Huawei und GoPro haben auf dem MWC 2017 eine Kooperation verkündet: Die Videoschnitt-App Quik soll fester Teil von EMUI 5.1 sein – auf dem Huawei P10.
Lenovo Moto G5 und G5 Plus im Test: das Hands-on [mit Video]
Stefanie Enge1
Her damit !13Das Moto G5 (links) und das Moto G5 Plus (rechts) im Hands-on
Lenovo hat auf dem MWC in Barcelona die neuen Moto-Smartphones G5 und G5 Plus vorgestellt. Unseren Ersteindruck lest Ihr im Hands-on.
Oppo stellt fünf­fa­chen "verlust­freien Zoom" für Smart­pho­nes-Kame­ras vor
2
Her damit !12So möchte Oppo das Platzproblem des Teleobjektivs lösen
Linsen neu verbaut: Auf dem MWC 2017 hat Oppo eine Dual-Kamera präsentiert, die einen "verlustfreien Zoom" mit fünffacher Vergrößerung erlauben soll.