Galaxy S7 ist im Juni womöglich schon über 100 Euro billiger

Her damit !49
Das Galaxy S7 wurde zusammen mit dem Galaxy S7 Edge auf dem MWC 2016 vorgestellt
Das Galaxy S7 wurde zusammen mit dem Galaxy S7 Edge auf dem MWC 2016 vorgestellt(© 2016 Samsung)

Wer die gerade auf dem MWC 2016 vorgestellten Smartphones Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge noch vor dem Release am 11. März vorbestellt, bekommt eine Gear VR-Brille im Wert von 99 Euro dazu. Solltet Ihr Euch noch ein wenig gedulden und den Nachfolger des Galaxy S6 erst später erwerben, könntet Ihr aber vielleicht noch mehr Geld sparen.

Laut einer Prognose der Preissuchmaschine Idealo könnte das Galaxy S7 voraussichtlich schon im Juni dieses Jahres 21 Prozent günstiger zu haben sein als zum Verkaufsstart im März. Dies würde beim aktuellen Verkaufspreis von 699 Euro eine Einsparung von knapp 147 Euro bedeuten – weshalb das Top-Smartphone dann letztlich 552 Euro kosten würde. Sollte sich der Preis des Galaxy S7 Edge ähnlich entwickeln, wäre es im Juni 2016 schon für 631 Euro statt für aktuell 799 Euro zu haben.

Bis zu 28 Prozent Ersparnis durch Preisverfall

Die Voraussage fußt auf Beobachtungen in der Preisentwicklung der Vormodelle Galaxy S6, Galaxy S5, Galaxy S4 und Galaxy S3. Auch diese Geräte waren nach einigen Monaten zu einem deutlich niedrigeren Preis zu bekommen als bei der Neuvorstellung. So war das anfangs 699 Euro teure Galaxy S6 bereits wenige Monate nach der Vorstellung um 24 Prozent günstiger zu haben. Innerhalb von sechs Monaten sank der Preis sogar um insgesamt 31 Prozent.

Laut der Experten von Idealo soll der Preis des Galaxy S7 nach einem anfänglichen starken Verfall nicht mehr so schnell weiter sinken. Nach sechs Monaten soll das Galaxy S7 aber immerhin noch um 28 Prozent günstiger verkauft werden. Damit würden Interessenten, die bis zu diesem Zeitpunkt warten, insgesamt knapp 196 Euro sparen und müssten nur noch 503 Euro für das Samsung-Spitzensmartphone entrichten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !13Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.