Galaxy S7: Neuer Exynos-Chip ist 30 Prozent schneller als Vorgänger im S6

Her damit !6
Der Exynos 8890 wird voraussichtlich das Herzstück des Galaxy S7
Der Exynos 8890 wird voraussichtlich das Herzstück des Galaxy S7(© 2015 Samsung Tomorrow)

Der Chipsatz für das Samsung Galaxy S7 ist offiziell: Das Unternehmen aus Südkorea hat den Exynos 8890 der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Gegensatz zum Vorgänger Exynos 7420, der beispielsweise im Galaxy S6 verbaut ist, soll es sich beim Exynos 8890 um einen echten "All-In-One-Chip" handeln.

Der Chipsatz trägt den offiziellen Namen "Exynos 8 Octa 8890" und soll laut des offiziellen Firmenblogs Samsung Tomorrow die nächste Generation der mobilen Geräte des Herstellers antreiben – also aller Wahrscheinlichkeit auch das Galaxy S7. Der Chipsatz soll im Vergleich zum Vorgänger nicht nur eine um 30 Prozent gesteigerte Performance bieten, sondern auch um bis zu 10 Prozent energieeffizienter sein.

Prozessor und Modem in einem Chip

Der Exynos 8890 beinhaltet nicht nur den Prozessor mit acht Kernen, sondern auch das LTE-Modem. Dank LTE Cat.12/13 sollen unter anderem mit dem Galaxy S7 Downloadgeschwindigkeiten von bis zu 600 Mbps möglich sein. Gleichzeitig könnten Uploads mit bis zu 150 Mbps ausgeführt werden. Auch der neue Snapdragon 820 soll diese Geschwindigkeiten ermöglichen, der voraussichtlich ebenfalls im Galaxy S7 verbaut wird.

Als Grafikeinheit verfügt der Exynos 8890 über die Mali-T880. Damit sollen aufwendige Grafiken auf der Benutzeroberfläche ebenso flüssig dargestellt werden können wie rechenintensive 3D-Spiele und lebensnahe Virtual Reality-Erfahrungen. Laut Samsung soll die Massenproduktion des Chips "spät im Jahr 2015" beginnen; Gerüchten zufolge hat Samsung bereits mit der Herstellung in großem Stil begonnen.

Erst vor Kurzem ist das Datum bekannt geworden, an dem Samsung mutmaßlich das Galaxy S7 vorstellen will: Demnach wird das Unternehmen sein neues Vorzeigemodell im Rahmen des MWC in Barcelona vorstellen, und zwar am 21. Februar 2016.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.