Galaxy S7 und S7 Edge: Jetzt im Handel erhältlich

Das Warten hat ein Ende: Ab heute, dem 11. März 2016, könnt Ihr die Top-Smartphones Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge auch in Geschäften kaufen. Der Release findet in vielen Teilen der Welt gleichzeitig statt.

So sind das Galaxy S7 und das S7 Edge beispielsweise ab sofort in Europa, den USA, Singapur, Australien und Korea verfügbar, berichtet Samsung in seinem Newsroom. Parallel hebt das Unternehmen aus Südkorea noch einmal die Kern-Features der beiden High-End-Geräte hervor: so zum Beispiel die sogenannte "Dual Pixel"-Technologie, die aufgrund von größeren Bildpunkten schärfere und besser belichtete Fotos ermöglichen soll. Außerdem werden der leistungsstarke Prozessor, der im Vergleich zum Vorgänger größere Akku und das Kühlsystem in der Ankündigung erwähnt.

Unpacking-Video zum Release

Passend zum Release hat Samsung auch ein neues Video zum Galaxy S7 veröffentlicht, das "Unpacking S7" heißt. Allerdings handelt es sich dabei nicht um einen Unboxing-Clip, in dem Ihr erfahrt, wie der Lieferumfang des Smartphones ausfällt; stattdessen bewirbt Samsung in dem eine Minute langen Video ebenfalls Features, wie zum Beispiel Samsung Pay und den Wasserschutz nach IP68.

Wenn Ihr wissen wollt, ob der Kauf eines der Geräte für Euch infrage kommt, können Euch unsere ausführlichen Testberichte zum Galaxy S7 und zum Galaxy S7 Edge weiterhelfen. Auch einen Vergleichstest von Samsungs Top-Modell mit dem iPhones 6s haben wir bereits durchgeführt.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
4
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !14WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.