Galaxy S7 und S7 Edge: Luxusversionen mit 24k-Gold angekündigt

Das Samsung Galaxy S7 und das größere Modell S7 Edge kommen nun auch als Ausgabe mit vergoldetem Rahmen auf den Markt: Der vietnamesische Spezialist für Luxus-Artikel Karalux wendet beim Auftragen des edlen Metalls ein spezielles Verfahren an, sodass die Vergoldung der Samsung-Smartphones auch bei längerem Gebrauch keine Abrieberscheinungen aufweisen soll.

Die Vergoldung des Galaxy S7 und des S7 Edge soll in zehn verschiedenen Schritten in mehreren Schichten erfolgen, wie PhoneArena berichtet. Dazu gehören eine Behandlung und Aktivierung der Oberfläche sowie das Auftragen der 24-karätigen Goldlagen. Zum Schutz des Smartphones wird die vergoldete Oberfläche mit einem speziellen Nano-Überzug versehen, der das wertvolle Metall vor Abrieb schützen soll.

Ein goldenes Galaxy S7 erfordert sechs Stunden Arbeit

Insgesamt benötigen die Ingenieure der Firma eigenen Angaben zufolge etwa sechs Stunden für die gesamte Prozedur. Es dürfte nicht überraschen, dass eines dieser goldenen Samsung-Smartphones deutlich teurer als üblich ist. So kostet die Goldversion des Galaxy S7 umgerechnet knapp 1500 Euro, während ein goldenes S7 Edge mit etwa 1700 Euro zu Buche schlägt.

Allerdings geht es auch noch deutlich teurer: Die Firma Karalux ist schließlich nicht das erste Unternehmen, welches vergoldete Versionen der Modelle Galaxy S7 und S7 Edge anbietet. Schon seit einigen Wochen bietet Goldgenie das Galaxy-Smartphone in Gold sogar mit Glitzerlook an. Ein vergoldetes S7 ist hier allerdings erst ab 2700 Euro zu haben.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
3
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
LG V30 könnte ausfahr­ba­res zwei­tes Display erhal­ten
2
Weg damit !16LG soll das V30 als "Project Joan" bezeichnen
Smartphone mit Slider-System: Das LG V30 könnte einen zweiten Bildschirm erhalten, der deutlich größer als beim Vorgänger ausfällt.